myfactory Logo

Erfolgreich unterwegs mit „Business-to-go“

Erfolgreich unterwegs mit „Business-to-go“

 

An den Kaffeebecher und Lunch zum Mitnehmen haben wir uns längst gewöhnt. Reise- oder Wartezeiten für Verpflegung, Unterhaltung und Informationsbeschaffung zu nutzen, hat in unserer effizienzgetriebenen Kultur einen hohen Stellenwert. Kein Wunder, hat die „to-go“-Kultur auch das Business erfasst. Das digitale Unternehmen jederzeit und überall dabei zu haben, ist mehr als ein Zeitvertreib. Welche handfesten Vorteile das Business-to-go bietet, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Service-to-go 

Dank mobilen Cloud-Anwendungen hat sich der gesamte Customer-Service-Bereich deutlich verändert. Die mobile Verfügbarkeit von Daten ermöglicht nicht nur eine Beschleunigung aller Prozesse, sondern auch neue kundenzentrierte Service-Angebote. Bereits in der Dispositionsphase profitieren sowohl Frontend-Spezialisten als auch Backend-Mitarbeiter von verkürzten Reaktionszeiten. Der Austausch von Informationen, Aufträgen usw. erfolgt unabhängig von Ort und Zeit. Das spart Zeit, zum Beispiel bei der Disposition verfügbarer Ressourcen oder bei der Erfassung und Fakturierung von Leistungen. Ein weiterer Vorteil für den technischen Außendienst ist der Zugriff auf aktuelle Kunden-, Geräte- und Maschineninformationen. Sämtliche Daten sind stets auf dem neuesten Stand. Das gilt auch für umfassende technische Produktdokumentationen. Anstatt schwere (und schnell veraltende) Handbücher mitzuschleppen, können alle Daten über ein mobiles Endgerät abgerufen werden.

Sales-to-go

Erfolg im Verkauf beruht in erster Linie darauf, das Vertrauen von Kunden zu gewinnen. Eine persönliche Beziehung ist sprichwörtlich goldwert. Kompetenz und Services sind die Grundlagen, um eine stabile, nachhaltige Kundenbeziehung aufzubauen. Neben verkäuferischen Fähigkeiten braucht es dazu eine zuverlässige, jederzeit aktuelle und verfügbare Informationsgrundlage. Nur so können Kunden verbindliche Angebote oder Auskünfte zu Lieferfristen und Preisen erteilt werden. Mindestens ebenso wichtig für vertrauensvolle, persönliche Kontakte ist das Wissen über die bisherigen Bestellungen, Anfragen, Beanstandungen oder um das Potenzial im Aftersales zu nutzen. Kurz, der Sales braucht direkt vor Ort ein aktuelles 360-Grad-Gesamtbild über die Kundensituation.

Marketing-to-go 

Nicht nur im Vertrieb werden diese Kundeninformationen benötigt. Auch das Marketing ist auf entsprechende Daten angewiesen. Die extrem kurzen Go-to-Market-Reaktionszeiten stehen in einem eklatanten Widerspruch zu stationären, statischen Organisationsformen. Marketingprofis sind einerseits auf schnell verfügbare Daten aus dem operativen Geschäft angewiesen, um Kampagnen zu planen oder die Customer Journey zu optimieren. Andererseits müssen Maßnahmen in kürzester Zeit und gemeinsam mit den involvierten Mitarbeitern umgesetzt werden können. Das Problem in der Praxis ist, dass die verschiedenen Beteiligten oft nur selten in Face-to-Face-Meetings zur Verfügung stehen. Das verzögert Kampagnen und macht eine dynamische Marktbearbeitung praktisch unmöglich. Modernes Marketing ohne „to-go“-Möglichkeit? Undenkbar.

Management-to-go 

Was treibt Unternehmer um? Es ist die permanente Sorge um die Profitabilität und Wirtschaftlichkeit. Doch echte Unternehmer wollen nicht nur abfragende Verwalter von Daten sein, sondern als Gestalter Einfluss nehmen können. Das geht beim besten Willen nicht in einem 9to5-Job. Die zunehmende Cloud-Nutzung verändert das Business-Umfeld rasant. Der Zugang zu allen relevanten Unternehmensdaten muss rund um die Uhr und völlig unabhängig vom Ort möglich sein. Kennzahlen spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie dienen Führungsaufgaben und Zielkontrollen, aber auch als Grundlage für Prozessgestaltung und Unternehmensentwicklung. In Verhandlungen mit Lieferanten, Kunden, Partnern oder Mitarbeitern ist heute „Management-to-go“ ein absolutes Muss. Wer hier mit der Achsel zuckt und sagt, er oder sie schaue dann mal im Büro nach… Gute Nacht.

Logistik-to-go

Auch wenn manchmal der Anschein erweckt wird, dass unsere Welt nur noch virtuell funktioniert, gewinnt Logistik zunehmend an Bedeutung. Irgendwie müssen die Millionen online bestellter Pakete zu den Empfängern gelangen. Moderne Logistik ist ein extrem komplexer Bereich und durchdringt praktisch die gesamten Wertschöpfungskette eines Unternehmens. Von der Lagerhaltung über die Beschaffung bis zur Auslieferung wird Logistik zunehmend zum Herzstück betrieblicher Abläufe. Der steigenden Komplexität und Dynamik lassen sich nur noch mit mindestens ebenso dynamischen Lösungen begegnen. Sei es mit mobilen Kommissionierungssystemen, mit durchgängigen E-Commerce-Anwendungen oder mit flexiblen Lagerkonzepten. Scanning-Anwendungen liefern Logistikdaten direkt ins ERP-System, wo sie ohne Medienbruch in die vor- und nachgelagerten Prozesse einfließen.