myfactory Logo

Wie das Cloud-ERP zum Erfolgsfaktor wird

Wie das Cloud-ERP zum Erfolgsfaktor wird

Kosten runter, Gewinne rauf und gleichzeitig fit für den Wettbewerb bleiben – Unternehmen haben es nicht einfach. Die Konkurrenz sitzt im Nacken, das wissen auch die Kunden. Die zunehmende Globalisierung und Digitalisierung hat zur Folge, dass neue Herausforderungen in Vertrieb und Logistik zu meistern sind. Während die einen resignieren, machen die anderen aus der Not eine Tugend. Wie das Cloud-ERP dabei zum Erfolgsfaktor wird, erfahren Sie in diesem Beitrag.

 

Agil auf Veränderungen reagieren

Das Umfeld mittelständischer Unternehmen verändert sich laufend. Neue Gesetze, Konkurrenten aus dem In- und Ausland, gesellschaftliche Veränderung und vieles mehr beeinflussen die Rahmenbedingungen. Unvorhersehbare Ereignisse – im positiven und negativen Sinn – können ein sofortiges Reagieren erfordern. Was immer auch passiert, die IT eines Unternehmens (und ganz besonders das ERP) muss den Wandel jederzeit flexibel unterstützen können. Diese Agilität ist in der DNA eines Cloud-ERP von Grund auf verankert. Mit anpassbaren Nutzungsmodellen und sofortiger Verfügbarkeit passt sich das System an neue Bedürfnisse an. Die IT ist nicht länger ein kostspieliger Bremsklotz, sondern wird zum agilen Tool von strategischer Bedeutung.

Kostbare Zeit effizient nutzen

Wir alle sind viel unterwegs. Mobilität prägt die heutige Gesellschaft, sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich. Die Pflege von Kundenbeziehungen, der Austausch an Partnerveranstaltungen oder die Nutzung von neuen Geschäftsmöglichkeiten erfordern auch heute noch eine intensive Reisetätigkeit. Nicht nur vor Ort, sondern auch während der An- und Rückreise ermöglicht ein Cloud-ERP, (fast) wie gewohnt am Desktop zu arbeiten. Dadurch lässt sich die Zeit effizient nutzen, um Mails zu bearbeiten, Bestellungen zu erfassen, Umsatzzahlen auszuwerten usw.

Technologie wird kreativ

Die Welt der Apps macht es uns vor: Die Digitalisierung wird zur Kreativdisziplin. Gleiches gilt auch für webbasierte ERP-Systeme. Dank der Einbindung von mobilen Geräten (Smartphones, Tablets, Barcode-Scanner usw.) erweitert sich das Anwendungsspektrum. Dabei ist nicht nur die Hardware-Seite maßgebend. Mindestens ebenso wichtig ist der Software-Bereich. Die Nutzung von Webservices ermöglicht es, in neuen Business-Dimensionen zu denken. Kunden, Lieferanten oder Partner werden über das Internet Teil des ERP. Erfassung, Austausch und Verwaltung von Daten stehen mobil und online zur Verfügung.

Neues Potenzial erschließen

Dadurch, dass das Cloud-ERP neue Grundlagen für die Gestaltung von Geschäftsprozessen bietet, können Unternehmen leichter und schneller neue Chancen wahrnehmen. Sei es bei einer geografischen Expansion mit der Anbindung weiterer Niederlassungen oder beim Ausbau von Arbeitsplätzen – den Anwendern steht das zentrale System umgehend zur Verfügung. Damit können z.B. zusätzliche Service-Stützpunkte oder Außendienstler ohne Zeitverlust ihre Arbeit aufnehmen. Auch auf Messen, in Pop-up-Stores usw. steht das System mit aktuellen Daten zur Verfügung. Aufträge können direkt eingespeist und ausgelöst werden.

Optimierung der Prozessintegration

Es muss aber nicht immer Neuland sein. Eher die Regel als die Ausnahme ist die Optimierung bestehender Prozesse durch eine durchgängig verbundene Datenbasis. Ein Cloud-ERP bietet nicht nur komplette Integrationsmöglichkeiten, sondern auch die Anbindung zusätzlicher Anwendungsbereiche. Ein Beispiel: Als zentrale Datenbasis umfasst das ERP u.a. alle Informationen über Kunden, Lieferanten, Produkte, Preise, Bestände usw. Der Einkauf weiß aufgrund der Abverkäufe, welche Artikel beschafft oder bei einem Lieferanten bzw. in der Produktion bestellt werden müssen. In der Logistik kann aufgrund der geplanten Wareneingänge und -ausgänge rechtzeitig disponiert werden. Die Prozesskette lässt sich fast beliebig verlängern. Das Beste daran: Sie können diesem mit einem Cloud-ERP noch mehr erweitern. Mit einem integrierten Webshop (abhängig vom gewählten ERP-System) kann die Funktionalität des ERP auch im E-Commerce zur Verfügung gestellt werden, wie z.B. mit kundenindividuellen Preisstrukturen oder einem Produktkonfigurator auf der Basis von Echtzeitdaten.

Nutzung neuer Arbeitsmodelle

Last but not least, stellen gerade jüngere Mitarbeiter hohe Anforderungen an flexible Arbeits- und Organisationsmodelle. Im „War of Talents“ können Unternehmen mit einem Cloud-ERP auftrumpfen. Digitale Arbeitsplätze oder projektbasierte Organisationsstrukturen können problemlos umgesetzt werden. Ob Home-Office oder Desktop-Arbeitsplatz, ob Freelancer oder Angestellter, ob Vollzeit oder Teilzeit ist keine Frage der Technologie mehr, sondern der Wahl des passenden Cloud-ERP.