myfactory Logo

Finanzsoftware aus der Cloud

Finanzsoftware aus der Cloud

 

Finanzsoftware ist für Unternehmen heutzutage kein notwendiges Übel mehr, sondern kann einen echten Mehrwert liefern. Eine leistungsfähige Finanzsoftware bietet weit mehr als der herkömmliche Taschenrechner zu leisten vermag – sie bietet umfangreiche Unterstützung für zahlreiche Geschäftsprozesse. Aufgrund der mobilen Verfügbarkeit von Finanzsoftware aus der Cloud, können aktuelle Finanzinformationen des Unternehmens jederzeit und von überall aus abgerufen werden – ganz unabhängig von Ihrem gewählten Endgerät. Die Anforderungen an eine Finanzsoftware variieren von Land zu Land gewaltig, daher sollten bei der Wahl des Anbieters die jeweils benötigten Anforderungen an die Software im Vordergrund stehen.

 

Die Rechnungslegung im Unternehmen

Eine vollständige und korrekte Buchführung ist die Basis eines wirtschaftlich arbeitenden Unternehmens und gehört zum absoluten Minimum, was die Anwendung leisten muss. Aufgrund der Relevanz der korrekten Buchführung muss der Finanzbuchhaltungssoftware besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es ist wichtig die Finanzsituation so transparent wie möglich abzubilden und damit über Kapital Ein- und Ausgänge genauestens informiert zu sein. Wer Fehler in Sachen Buchhaltung und damit verbundenen Zahlen bei der Erstellung von Jahresabschlüssen macht, muss ggf. sogar mit Geld- oder Freiheitsstrafen rechnen. Daher gilt hier das Motto: „Vorsicht ist besser als Nachsicht“. Besonders sollte auf die lokalen bzw. landesspezifischen Eigenarten des Steuerrechts geachtet und sichergestellt werden, dass die gewählte Software diese korrekt und auch aktuell abbildet.

Elektronische Zahlungen und deren Veränderungen

Die meisten europäischen Länder haben ihr System zum Zahlungsverkehr von Banken bereits im Jahr 2014 auf das neue SEPA-Standard Lastschriftverfahren umgestellt. Im Jahr 2018 gibt es eine weitere Neuerung. Ein Einzahlungsschein mit IBAN-Nummer nebst QR Code wird dann alle relevanten Zahlungsinformationen enthalten und so Zahlungen unterstützen. Dieses neue QR-Code System ermöglicht das Auslesen und Verarbeiten aller Zahlungsdaten durch Lesegeräte und in Zukunft auch von mobilen Endgeräten wie Smartphones. Achten Sie also bei der Wahl der Finanzsoftware darauf, dass diese stetig weiterentwickelt wird und auch solche Veränderungen zeitnah unterstützt.

Landesspezifische Mehrwertsteuersätze

Die Mehrwertsteuer ist eine vom Staat erhobene Verbrauchssteuer. Die Höhe dieser Abgabe ist ebenfalls landesspezifisch und kann daher in Deutschland anders sein als beispielsweise in der Schweiz oder anderen Ländern. Bei uns beträgt die Mehrwertsteuer derzeit 19% und befindet sich damit aktuell im durchschnittlichen Bereich aller Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Weiterhin verfügen wir in Deutschland über einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz in Höhe von 7% - dieser bezieht sich auf Grundnahrungsmittel und andere Produkte des täglichen Bedarfs sowie für Bücher, Zeitungen, Hotelübernachtungen oder Kulturveranstaltungen. In anderen Ländern gelten wiederum andere Werte für die erhobene Mehrwertsteuer. Daher muss eine leistungsstarke Finanzsoftware in der Lage sein diese Dinge zu berücksichtigen und sollte Steuersätze auch international korrekt abrechnen.

Sicherheit von Finanzsoftware 

Finanzdaten sind eine sensible Angelegenheit; nicht umsonst werden Daten wie EC-/Kreditkarte sowie Geheimzahl nicht gemeinsam, sondern in der Regel zeitlich versetzt verschickt und für die Online-Überweisung müssen TANs separat generiert werden. Mindestens so sensibel wie mit den persönlichen Finanzdaten sollte mit denen des Unternehmens umgegangen werden. Sicherer als Geldmittel lokal in den eigenen vier Wänden oder der Geldbörse in der Hosentasche aufzubewahren, sind diese bei den großen Banken aufgehoben. Spezielle Mechanismen gewährleisten entsprechenden Schutz der anvertrauten Geldmittel an einer zentralen Stelle. Ganz und gar ähnlich verhält es sich mit Daten aus der Finanzsoftware. Auch hier ist es besser diese zentral aufbewahrt und gesichert zu wissen, als sie lokal auf einem firmeninternen Computer oder einem Server im Serverraum abzulegen.

Leistungsstarke Finanzsoftware aus der Cloud, die in zentralen, zertifizierten und hochsicheren Rechenzentren betrieben werden, bieten entsprechenden Schutz für die gesamte Anwendung. Insbesondere für KMU ist es sinnvoll diese eingebettet in einer leistungsstarken ERP-Software einzusetzen, um so die relevanten Finanzdaten auch direkt in allen anderen Unternehmensbereichen verfügbar zu machen. So weiß beispielsweise der Einkauf direkt über die liquiden Mittel Bescheid und kann den auftragsbedingten Bedarf spezifisch mit dem Lagerstand und möglichen Lieferanten sowie deren Zahlungsbedingungen abgleichen. Da keine Medienbrüche entstehen, können alle anfallenden Ereignisse und Transaktionen direkt verbucht werden und das Wirtschaften des Unternehmens transparent darstellen.