myfactory Logo

Der Mensch im Fokus der Digitalisierung

Der Mensch im Fokus der Digitalisierung

 

Es tönt paradox, aber bei der Digitalisierung geht es in erster Linie nicht um Technologien, sondern um Menschen. Leider wird diese Tatsache häufig vergessen. Ob wir uns von der digitalen Welt beherrschen lassen oder diese mitgestalten, liegt in unseren Händen. Wir werden weder von einer fremden Macht bedroht noch müssen wir uns hilflos unserem Schicksal ergeben. Was es braucht, ist ein (selbst)bewusster Umgang mit einer nutzenorientierten Digitalisierung, bei welcher der Mensch im Fokus steht. Wie das aussehen könnte, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

 

Mit Veränderungen bewusst umgehen 

Wir sind umgeben von einer zunehmend digitalisierten Welt, die unser Verhalten und unser Denken verändert. Daran besteht kein Zweifel. Erstaunlich dabei ist, dass in diesem Zusammenhang der Digitalisierung in der Regel eine dominierende Rolle zugeschrieben wird. Wir Menschen – so das Klischee – sind dieser „Übermacht“ mit gebundenen Händen ausgeliefert. Doch realistisch betrachtet, ist das Gegenteil der Fall. Wir Menschen gestalten die Digitalisierung und entwickeln neue Technologien. Mehr noch, wir können selbst bestimmen, wie weit wir uns auf das digitale Leben einlassen wollen. Digitale Veränderungen finden nur dann statt, wenn wir diese bewusst zulassen. Natürlich gibt es gute Gründe, sich diesen nicht zu verschließen. Aber auch zahlreiche Alternativen, andere Wege zu gehen.

 

Digitalisierung bedeutet Kulturwandel 

 

Nehmen wir als Beispiel die Cloud. Webbasierte Services – vom Datenspeicher bis zum ERP-System – sind die Treiber der Digitalisierung und ihrer Auswirkungen wie mobiles Arbeiten, smarte Fabriken und Geräte, autonomes Fahren, flexible Arbeitsmodelle, neue Organisations- und Lebensformen und vieles mehr. Traditionelle Strukturen und Denkmuster lösen sich zunehmend auf und machen neuen, innovativen Ansätzen Platz. Wir erleben derzeit einen Kulturwandel im Zeitraffertempo. Die Digitalisierung ist nur ein Teil davon. Lassen wir diese einmal außen vor, ist es spannend zu betrachten, wie sich unsere Gesellschaft generell verändert. Rasch stellt sich dabei die Frage, ob es nicht wir Menschen sind, welche die Digitalisierung vorantreiben, als gäbe es kein Morgen. Ist es nicht vielleicht unser Verlangen nach grenzenloser Mobilität, die Gier nach Unterhaltung, nach Informationen, nach sozialem Austausch, nach Wohlstand und Bequemlichkeit, welche die Impulse für die technologische Entwicklung liefern? 

 

Erweiterung von menschlichen Fähigkeiten 

 

Würden Sie irgendein digitales Gerät in Betrieb nehmen, wenn Sie keinen Nutzen darin sähen? Wohl kaum. Das Verführerische an der Digitalisierung liegt darin, dass sie unsere geheimen Wünsche erfüllt. Jederzeit einen Film anschauen. Bücher lesen, ohne dicke Wälzer herumzuschleppen. Unendlich viele Erinnerungsfotos knipsen – und das beinahe zum Nulltarif. Übers Telefon nicht nur sprechen, sondern einander auch live sehen. Arbeiten, wo immer es uns passt. Einen riesigen Wissensspeicher nutzen können. Gemütlich im Bett liegen und über den Globus fliegend fremde Länder besuchen. Die Liste lässt sich beliebig verlängern. Digitalisierung macht uns zu Superhelden. Haben wir davon nicht seit Kindesbeinen geträumt? Der Eintrittspreis für diese faszinierende Zauberwelt ist kaum der Rede wert. Und wie Kinder wollen wir immer mehr. Nur noch eine Runde. Nur noch einmal… Die Digitalisierung sind wir. 

 

Digitale Möglichkeiten kreativ nutzen 

 

Irgendwann erwacht man in diesem digitalen Vergnügungspark mit einem Brummschädel. Daran sei dann die Digitalisierung schuld, welche uns zwingt, Dinge zu tun, welche wir gar nicht wollen. Blauäugig, wer so denkt. Dass sich die digitale Technologie rasch und in gewaltigem Umfang entwickelt, ist der Verdienst vieler Menschen auf dem ganzen Erdball. Was wir persönlich als Individuum lernen müssen, ist es, diese Technologien gezielt und bewusst so einzusetzen, dass damit unser Leben besser wird. Nutzen wir die digitalen Möglichkeiten auf kreative Weise, lässt sich damit viel Gutes bewirken. Sei dies für uns persönlich oder fürs Unternehmen, für die Umwelt und Gesellschaft. Möglichkeiten dazu gibt es viele. Exemplarisch sei an die Vorteile der Homeoffice-Arbeit erinnert oder die Nutzung von Cloud-Software, welche den Betrieb von IT-Systemen deutlich vereinfacht