myfactory Logo

Mobile Workforces für Unternehmen ohne Grenzen

Mobile Workforces für Unternehmen ohne Grenzen

 

Wer sagt denn, dass ein Unternehmen feste Grenzen haben muss? Dank mobiler Anwendungen aus der Cloud lassen sich Geschäftsprozesse problemlos und fast beliebig erweitern. Das führt zu neuen Möglichkeiten in allen Unternehmensbereichen. Erfahren Siehier, warum Mobile Workforces die klassischen Organisationsstrukturen weit hinter sich lassen.

 

Was sind dennMobile Workforces?

Gute Frage. Ja, was sind denn diese „Mobile Workforces“ überhaupt? Einfach nur ein neudeutscher Begriff für mobile Arbeitskräfte? Ja und nein. Ja, weil die Übersetzung natürlich eins zu eins zutrifft. Und nein, weil mit dem Begriff Workforce bewusst das klassische Verständnisvon „Arbeitskraft“ vermieden werden soll. Warum? Weil die Arbeitswelt 4.0gewohnte Strategien verändert und neues Denken gefragt ist. Die herkömmlichen, starren Organisationsformen und Arbeitsmodelle verwandeln sich zunehmend in virtuelle Strukturen von flexiblen, dezentralen Leistungserbringern – eben den so genannten Mobile Workforces. Und sind wir ehrlich, der englische Begriff tönt einfach besser als die etwas sperrige deutsche Übersetzung.

 

Mobilität führt zu Freiheit im Handeln

 

Nachdem geklärt ist, was Mobile Workforces sind, wollen wir uns kurz Gedanken machen, welches innovative Potenzial im Kern steckt. Vielleicht runzeln Sie gerade kritisch die Stirn und denken: Das ist doch alles nur alter Wein in neuen Schläuchen, denn mitCloud-Services und mobilen Geräten lockt man heute keinen Hund mehr auf die Straße. Wunderbar, mit dieser Kritik treffen Sie voll ins Schwarze – und gleichzeitig daneben. Beim Thema „Mobile Workforces“ geht es weniger um Technologie (auch wenn diese natürlich die Grundlage bildet), sondern um die unternehmerische Sprengkraft, welche damit verbunden ist. Gesprengt werden vor allem Grenzen und Mauern in den betrieblichen Abläufen, aber auch im Kopf. Mobilität – und damit sind wir beim ersten Teil des Begriffs – bedeutet Freiheit im Handel. Unabhängig von Ort und Zeit.

 

Mögliche Anwendungen und Auswirkungen

 

Ausgehend davon, dass alle relevanten Unternehmensdaten überall und jederzeit zur Verfügung stehen, können diese gezielt eingesetzt werden und bestehende Prozesse erweitern. Mobile Workforces erhalten mehr Möglichkeiten, sowohl in funktionaler als auch in organisatorischer Hinsicht. 

 

  • - Funktional: Erweitertes Anwendungsspektrum bei der Nutzung von Unternehmensdaten auf Anwendungsebene. Der Außendienst kann zum Beispiel die Kunden direkt vor Ort mit allen nötigen Informationen bedienen und Verkaufsentscheide beeinflussen bzw. beschleunigen.
  • - Organisatorisch: Mitarbeitende können flexibler eingesetzt werden und müssen für die Leistungserbringung nicht zwingend an einem bestimmten Ort anwesend sein. Ein kontinuierlicher Daten- und Informationsfluss ist trotzdem gewährleistet. Beispiel: Auslandseinsätze, Home-Office.  

 

Auch wenn es jetzt vielleicht etwas martialisch klingt:Machen Sie die „mobilen Work-Forces“ zu einer schlagkräftigen Einsatztruppe Ihres Unternehmens. Setzen Sie sie überall dort ein, wo Sie besser als die Konkurrenz sein wollen oder den Kunden etwas Besonderes bieten wollen. Mobilität ist eine Denk- und Verhaltensweise und gehört daher verankert in dieUnternehmensstrategie und -kultur. Der Einfluss auf die Mitarbeitenden ist nicht zu unterschätzen. Mobilität hat, wie bereits erwähnt, mit der Freiheit des Handelns und damit mit selbständigen, verantwortlichen Individuen zu tun.

 

Mobile Workforces – so packen Sie es an

 

Anders als der futuristische Begriff suggeriert, benötigen Mobile Workforces kein exzentrisches Setting. Die Grundlagen sind vielfach oft sogar schon vorhanden. Falls nicht, hier eine vereinfachte Aufstellung der „Zutaten“. Erste und wichtigste Komponente ist ein innovatives, kreatives Denkenaußerhalb der Norm. Das betrifft nicht nur Sie als Innovationstreiber, sondern auch Ihre Kolleginnen und Kollegen, insbesondere das Management Ihres Unternehmens. Haben Sie sich deren Unterstützung gesichert, schaffen Sie mit dem Einsatz eines Cloud-ERP und geeigneter Mobilgeräte (Notebooks, Tablets, Smartphones) die technische Basis. Als drittes Element gilt es die Prozesse und Strukturen zu analysieren und zu „mobilisieren“. Das heißt, bestehende Arbeitsabläufe und Organisationen werden erweitert, um zusätzlichen Mehrwert zu generieren. Dabei ist Kreativität und unternehmerisches Denken gefragt.Viertens werden Sie nicht um die Definition einiger Spielregeln herumkommen.Datensicherheit ist dabei ein genauso zentrales Thema wie Arbeitszeit und Erreichbarkeit. Je klarer die Rahmenbedingungen für alle Beteiligten sind, desto reibungsloser wird das Gesamtsystem funktionieren.