myfactory Logo

Homeoffice konkret mit ERP-Software aus der Cloud

Homeoffice konkret mit ERP-Software aus der Cloud

 

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass eine stattliche Anzahl von Mitarbeitenden auch nach der Pandemie im Homeoffice bleiben werden. Anstatt nerviger Pendlerströme auf Straßen und Schienen bieten digitale Datenströme zahlreiche Vorteile des orts- und zeitunabhängigen Arbeitens. Das webbasierte ERP-System myfactory stellt dazu alle benötigten Unternehmensinformationen und Prozessfunktionen zur Verfügung. Wie das konkret in der Praxis aussieht, erfahren Sie in diesem Beitrag.​

 

Paradigmenwechsel am Arbeitsplatz 

 

Unumstritten ist, dass der digitale Wandel zwar seit einigen Jahren in aller Munde ist, der eigentliche Durchbruch aber erst mit dem Ausbruch der Pandemie und ihren Folgeerscheinungen stattgefunden hat. Innert weniger Monate wurde die träge „Irgendwann mal“-Mentalität zur akuten Notwendigkeit. Ab ins Homeoffice, lautete plötzlich die Devise. Ein Paradigmenwechsel findet gerade statt: War der bisherige Büroarbeitsplatz in der Firma bisher der Normalfall und das Homeoffice der Exot, dreht sich das Ganze um 180 Grad. Homeoffice? Ja klar. In die Zentrale fahren zum Arbeiten? Wozu? Dabei spielt es keine Rolle, ob sich schon die nächste Pandemie ankündigt oder Menschen künftig einfach anders ticken. Das neue Normal ist digital und dezentral.   

 

Werden wir konkret – mit myfactory 

 

Das alles mag für Sie nicht neu sein. Geschwätzt wird derzeit mehr als genug. Höchste Zeit, Taten zu sehen. Sehr gerne, legen wir los! Die Konkretisierung soll anhand eines realen, aber neutralisierten Beispiels eines myfactory-Kunden erfolgen. Das fiktive mittelständische Unternehmen Fromsmalltobig AG repräsentiert den Typus Betrieb, welche die meisten von uns kennen. Ein realer Mix aus Handel, Dienstleistungen und Fertigung.  

 

Ouvertüre 

 

Trotz des trendigen Firmennamens ist Fromsmalltobig nicht neu am Markt. Gegründet wurde das Unternehmen in den 1950-er Jahren. Heute ist Generation 3 am Ruder. Diese hat erkannt, dass eine moderate, aber stetige Digitalisierung der Strukturen, der Organisation und der Prozesse die Grundlage für die Zukunft bietet. Das Internet, bzw. die Cloud spielt dabei eine zentrale Rolle. Auch, was das ERP-System betrifft. Hier hat man sich trotz vieler Mitbewerber für myfactory entschieden. Der Grund: Es bietet eine umfassende Funktionalität für das ganze Prozess-Potpourri der Fromsmalltobig AG. Zudem ist es entwicklungsfähig, mobil, sicher und entlastet von IT-Sorgen.  

 

Akt I 

 

Als erstes hat die neue Inhabergeneration das Unternehmen sanft, aber stetig auf Digitalisierung getrimmt. Über die Zeit ist ein Umdenken in der Firma entstanden. Nicht immer einfach, aber insgesamt doch erfolgreich. Über die Ausrichtung wurde strategisch nachgedacht. Arbeitsabläufe wurden unter die Lupe genommen. Nicht, um Menschen die Arbeit weg zu nehmen, sondern um gemeinsam besser zu werden. Das wurde von den Mitarbeitenden akzeptiert. Motiviert hat man sich um die Weiterentwicklung gekümmert. 

 

Akt II 

 

Schwebende Ideen und Visionen sind wunderbar, aber irgendwann muss man sie auf den Boden der Realität bringen. Das haben auch die Inhaber von Fromsmalltobig erkannt. Nach reiflichen Überlegungen haben sie sich für folgendes Vorgehen entschieden: 

 

  • Prüfung der Geschäftsprozesse auf die Möglichkeit einer Digitalisierung 

 

  • Identifikation von Wissen und Informationen, welche sich digitalisieren lassen 

 

  • Motivation und Information aller Beteiligten: Einschwörung auf ein gemeinsames Ziel (Digitalisierung) 

 

  • Umsetzung und permanente Weiterentwicklung der Fromsmalltobig AG zu einem digitalen Unternehmen unter Sicherung und Ausbau der Arbeitsplätze 

 

  • Suche nach einem passenden System, welche diese Vorgaben verbindet 

 

Akt III 

 

Der letzte Punkt hat zu myfactory geführt. Ein webbasiertes ERP-System, mit welchem das Thema IT in neuem Licht betrachtet werden konnte. Die komplizierte Installations-Vergangenheit des letzten Jahrhunderts war damit Geschichte und der Weg frei für die Einführung von Homeoffice als äquivalenten Arbeitsplatz. Seither nutzen die meisten Mitarbeitenden von Fromsmalltobig das Cloud-ERP nicht nur zuhause, sondern auch unterwegs und selbstverständlich im Firmenbüro.   

 

Finale 

 

Wer heute bei Fromsmalltobig eine neue Stelle antritt, kann sich gleich im Homeoffice einrichten. Mehr als ein Notebook oder PC mit einem Browser braucht es dazu nicht. Die Interaktion mit den Unternehmensprozessen ist immer und überall möglich. Auf Papierdokumente bzw. Drucker wird bewusst verzichtet. Mit myfactory lassen sich alle Unterlagen und Informationen direkt im System abbilden. Sämtlicher Mailverkehr sowie alle Termine, Aufgaben und Kontakte sind zentral in myfactory integriert und den jeweiligen Adressen, Personen, Projekten oder Geschäftsfällen zugeordnet. Ein einziges System genügt, um ein ganzes Unternehmen ins Homeoffice zu beamen.