Weitere Themen

Vom Umgang mit mobilen Geräten und Lösungen

von David Lauchenauer

Jederzeit und überall auf Webshops, Online-Dienste oder Businessanwendungen zugreifen? TabletPC, Smartphone & Co. machen es möglich. Günstige Datentarife und leistungsfähige Netze sorgen für eine ständige Erreichbarkeit. Das digitale Zeitalter basiert wesentlich auf der Nutzung von mobilen Geräten und Lösungen. Der Umgang damit ist inzwischen für viele von uns selbstverständlich. Trotzdem sollte man sich ab und zu ein paar Aspekte in Erinnerung rufen. 
 

Sicherheit hat höchste Priorität

Die smarten, mobilen Geräte sind klein und handlich. Wer viel unterwegs ist, läuft schon mal Gefahr, sein Handy oder Tablet irgendwo liegen zu lassen. Sei es in der Bahn, in der Kneipe oder… du lieber Himmel, wo ist mein Notebook? Verloren? Gestohlen? Schnell ist es passiert, groß ist der Schreck! Immer mehr und immer vertraulichere Daten werden über mobile Geräte zugänglich: vom Facebook-Account über die private Korrespondenz bis zu geschäftskritischen Anwendungen. Es ist deshalb dringend ratsam zu wissen, welche Informationen und Applikationen auf den jeweiligen Geräten gespeichert sind. Nur so kann im Fall der Fälle rasch gehandelt werden, z.B. durch Passwortänderungen oder durch das Sperren der SIM-Karte. Selbstverständlich müssen auch mobile Geräte mit Antivirenprogrammen ausgestattet sein. Gerade bei den Smartphones nehmen bösartige Attacken rasant zu. 
 

Grenzenlos Surfen – bis der Akku leer ist

Mitte Juni dieses Jahres wurden EU-weit die Roaming-Gebühren abgeschafft (Roam like at home). Die Telekom-Anbieter verrechnen keine Zusatzkosten mehr bei Reisen von einem EU-Land ins andere. Doch falls Sie Ferien in den Alpen planen, denken Sie daran, dass die Schweiz nicht unter diese Regelung fällt, und der Urlaub dadurch etwas teurer werden könnte. Nebst den Kosten spielt natürlich auch das gemäß Ihrem Mobile-Abo verfügbare Datenvolumen eine Rolle für die Nutzung unterwegs. Wird die Limite überschritten, ist das Surfen oft nur noch in gedrosseltem Tempo möglich. Die häufigste Ursache für ein vorzeitiges Ende der mobilen Freiheit ist jedoch die beschränkte Laufzeit des Akkus. Den Netzadapter oder eine (volle) Powerbank kann unterwegs ganz schön hilfreich sein und gehört zur Standardausrüstung eines digitalen Nomaden. 
 

Automatische Synchronisation von Daten 

Gerade bei geschäftlichen Anwendungen, z.B. bei ERP- oder CRM-Systemen, ist eine reibungslose Datensynchronisation zwischen dem lokalen Server (Datenbank) und dem mobilen Gerät wichtig. Nicht immer besteht eine direkte Datenverbindung. Werden Daten im Offline-Modus geändert, müssen diese bei der nächsten Gelegenheit automatisch abgeglichen werden können. Dies betrifft auch sogenannte Speicherdienste. Wird beispielsweise ein Dokument zu verschiedenen Zeitpunkten geändert, ohne dass dieses aktualisiert wurde, kann dies zu Synchronisationsfehlern führen. Der Datenabgleich erfolgt idealerweise direkt durch das System, ohne dass der Benutzer sich darum kümmern muss. Sobald die Verbindung zwischen den jeweiligen Geräten vorhanden ist (Datennetz, WLAN, Bluetooth, Kabel etc.), erfolgt die Synchronisation. 
 

Individuelle Mobilitätsbedürfnisse berücksichtigen 

Der Einsatz von mobilen Geräten und Lösungen verändert die Art und Weise, wie wir arbeiten. Unter dem Stichwort „Smart Working“ sind Arbeits- und Organisationskonzepte zu verstehen, welche weitgehend auf digitaler, sprich mobiler Technologie basiert. Daraus resultieren neue, flexible und dynamische Geschäfts- und Beschäftigungsmodelle. Virtuelle Meetings, Home-Office, Chat und Collaboration bieten zwar viele Vorteile, bergen aber auch Gefahren für die Work-Life-Balance (z.B. Trennung von Arbeit und Familie) und soziale Kontakte (Vereinsamung). In diesem Sinn ist Mobilität nur die Spitze des Eisbergs; die Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Privatleben verbergen sich unter der Oberfläche. Gerade deshalb will der Umgang mit mobilen Geräten und Lösungen gelernt sein. Schlussendlich bestimmen die individuellen Bedürfnisse, welchen Stellenwert das Thema „Mobilität“ im persönlichen Leben einnimmt. Ein klares Konzept hilft dabei, sich zurechtzufinden: 
  • Wahl des mobilen Gerätes (z.B. Smartphone, TabletPC, Notebook) mit Priorisierung der benötigten Funktionen (Bedienbarkeit, Speicherplatz, Kamera, Sensoren usw.) 
  • Kriterien für die Konnektivität (Anbieter, Abo, Datenvolumen, Kündigungsfrist usw.) 
  • Anwendungsbereiche für private und geschäftliche Nutzung festlegen (Business-Software, Speicherdienste, Apps, Tools usw.) 
  • Verhaltensregeln definieren (Aus-Zeiten, Erreichbarkeit, Pflege persönlicher Kontakte usw.)

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory.BusinessWorld aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentar verfassen

Name:

E-Mail:

Kommentar: Bild-Link*:

*Möchten Sie, dass ein individuelles Bild neben Ihrem Kommentar angezeigt wird, dann tragen Sie bitte den Link zu dem Bild in das Feld "Bild-Link" ein. Idealerweise hat das Bild eine Abmessung von 50x50 Pixeln.

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

16.01.2018
12.01.2018
09.01.2018
05.01.2018
15.12.2017