myfactory Online-Hilfe

Inhalt

Stücklistenpositionsdetails


Register Grundlagen


Stücklistenpositionsdetails 0

Positionstyp

Was in diesen Feldern unveränderlich dargestellt wird, hängt davon ab, ob Sie die Stücklistenpositionsdetails eines Artikels, eines Arbeitsganges oder einer Baugruppe angewählt haben. Unabhängig davon ist jedem Positionstyp immer eine Nummer zugeordnet. Bei Artikeln und Baugruppen beginnt diese mit A, bei Arbeitsgängen mit AG.

Baugruppe: (natürlich nur bei Positionstyp "Baugruppe" sichtbar)

Standard:
Mit dieser Einstellung wird die Baugruppe sozusagen als "Link" in die Stückliste eingefügt, zum Zeitpunkt des Produktionsauftrags wird die aktuell freigegebene Stückliste der Baugruppe gezogen.

Bitte beachten Sie, dass diese Option automatisch aus der Auswahlliste entfernt wird, sobald Sie eine der anderen beiden Optionen selektieren. Öffnen Sie nach dem Einfügen und Speichern einer Stücklistenposition erneut die Positionsdetails, so werden Sie feststellen, dass "Standard" nicht länger verfügbar ist (der Standardwert mit der jeweils aktuell freigegebenen Baugruppenstückliste wird ja auch nicht länger benötigt).

Integriert:
Die Baugruppe wird in die Stückliste "kopiert", also ist diese losgelöst von der ursprünglichen Baugruppe
(im Falle der PPS wird hier kein Unter-PA erzeugt; es wird somit nur ein einziger Produktionsauftrag angelegt.).

Änderbar:
Ganz ähnlich wie "integriert" - nur mit dem Unterschied, dass hier ein separater PA (Unter-PA) angelegt wird.
(es wird also mehr als 1 Produktionsauftrag angelegt.).

Stücklistenpositionsdetails 1

Beschreibung

Tragen Sie hier eine sinnigen Namen für diese Stücklistenposition ein.

Menge / Produktionsmengeneinheit / Dezimalstellen

In diesen drei Feldern können Sie die Anzahl der zu produzierenden Stücklistenposition bearbeiten, eine andere Mengeneinheit eingeben oder festlegen, dass Sie eine Mengenangabe mit Dezimalstellen machen möchten.

Mengenformel

Sie können für eine Stücklistenposition eine Mengenformel hinterlegen, um die Positionsmenge anhand von Parametern (z.B. Kennzeichen) berechnen zu lassen.

Hierfür kann in der Mengenformel folgender Platzhalter für Kennzeichen verwendet werden:

[Attr_$Kennzeichen_Kürzel$]

Beispiel:
[Attr_Hoehe]

Beispiel für eine Formel:
[Attr_Hoehe]*[Attr_Laenge]*[Attr_Breite]

Die Positionsmenge lässt sich entweder volumen- oder flächenmäßig berechnen.

Überlappung

Gibt die Prozessmenge an, ab der der nachgelagerte Produktionsprozess frühestens fortgesetzt werden kann, um Terminüberschreitungen aus der Durchlaufterminierung zu beseitigen (0 = keine Überlappung möglich).

Memo

In diesem Feld können Sie bei Bedarf Notizen zu dieser Stücklistenposition hinterlegen.

Buchungsart

Die Buchungsart ist je nach Positionstyp unterschiedlich und richtet sich nach der jeweiligen Verwendung im Prozess:

Für Materialien / Artikel stehen hier die Buchungsarten "Ausbauartikel", "Beistellartikel", "Konstruktiver Artikel" und "Lagerartikel" zur Verfügung.

Für Baugruppen stehen die Optionen "Beistellartikel", "Eigenfertigung" und "Fremdfertigung" zur Auswahl.

Für Arbeitsgänge können die Auswahlmöglichkeiten "Eigenfertigung", "Fremdfertigung" und "Konstruktiver Arbeitsgang" selektiert werden.

Für eine Information sind die Optionen "intern" oder "extern" wählbar.

Die einzelnen Buchungsarten im Detail:

Materialien / Artikel:

Ausbauartikel: Eine als Ausbauartikel deklarierte Position kann als zusätzliches Ergebnis eines Produktionsauftrags angesehen werden (z.B. als daraus resultierendes Nebenprodukt). Es handelt sich um einen Artikel, der eine Lagerzugangsbuchung auslöst, und nicht wie sonst üblich eine Lagerabgangsbuchung.
Beispiel: Beim Entfernen einer Transportsicherung werden 4 Schrauben ausgebaut, die anschließend auf das Lager gelegt werden und zur anderweitigen Verwendung zur Verfügung stehen.
Konstruktiver Artikel: Ein konstruktiver Artikel ist ein Artikel, der systemseitig keinerlei Auswirkungen auf den Verbrauch, den Lagerbestand und die Disposition hat. Es handelt sich um einen Artikel, der nur zu Informationszwecken in der Stückliste enthalten ist. Trotz seines rein informativen Charakters wird ein konstruktiver Artikel für das "Gesamtkonstrukt" der Stückliste benötigt. Damit können Sie z.B. Ihrem Kunden mitteilen, was dieser evtl. noch an Material für die von ihm beauftragte Stücklistenproduktion braucht, und zwar ohne dass dadurch gleich eine Lagerbuchung ausgelöst wird.
Beistellartikel: Ein Beistellartikel ist ein Artikel, welcher nicht als Material für die Eigenfertigung verwendet wird, sondern einem Dienstleister (Lieferanten) für die Fremdfertigung zur Verfügung gestellt wird.
Lagerartikel: Einen Lagerartikel haben Sie dem Namen nach noch vorrätig auf Lager und können diesen (bspw. als Rohmaterial) von dort entnehmen bzw. abbuchen.

Baugruppen:

Beistellartikel: In diesem Fall stellen Sie Ihrem Dienstleister bzw. Lieferanten keinen einzelnen Artikel, sondern eine Baugruppe zur Fremdfertigung zur Verfügung.
Eigenfertigung: Sofern Sie eine Baugruppe selbst fertigen, wählen Sie diese Buchungsart aus.
Fremdfertigung: Wenn Sie eine Baugruppe nicht in Eigenfertigung produzieren möchten, sondern diese bei Ihrem Dienstleister bzw. Lieferanten fertigen lassen möchten, dann ist die Auswahl dieser Buchungsart notwendig.

Arbeitsgänge:

Eigenfertigung: Wenn Sie einen Arbeitsgang selbst ausführen möchten, so wählen Sie bitte diese Buchungsart aus.
Fremdfertigung: Soll ein Arbeitsgang (z.B. Lackieren oder Ausstanzen) nicht in Ihrer Produktion, sondern bei einem Dienstleister ausgeführt werden, dann wählen Sie "Fremdfertigung" als Buchungsart aus.
Konstruktiver Arbeitsgang: Bei einem konstruktiven Arbeitsgang müssen keinerlei Zeiten und Kosten für einen Produktionsschritt aufgebracht werden. Er ist vielmehr als ein Vorschlag an den Kunden zu sehen, welcher Arbeitsgang für die Produktion einer bestimmten Baugruppe noch vonnöten ist. Wie bei einem konstruktiven Artikel handelt es sich also auch bei einem konstruktiven Arbeitsgang um eine reine Information ohne weitere Auswirkungen.

Information:

Eine Information ist mit einem Konstruktiven Artikel bzw. Arbeitsgang vergleichbar. Allerdings bezieht sich eine Information in dem Fall nicht auf PPS-typische Datenobjekte wie einen Artikel oder einen Arbeitsgang, sondern es handelt sich um textuelle oder visuelle Informationen wie PDF-Dateien oder Bilddateien, welche einer Stückliste hinzugefügt werden (z.B. in Form von Produktinformationen). Eine Information kann somit entweder Text oder ein Verweis auf ein Dokument sein.
intern: Eine interne Information kann mit Berechtigungen versehen werden und ist nur für bestimmte Bearbeiter einer Stückliste vorgesehen.
extern: Eine externe Information ist auch ohne besondere Berechtigungen in der Stückliste einsehbar.

im PA abfragen

Setzen Sie bitte diese Checkbox, wenn die bei der jeweiligen Buchungsart gewählte Einstellung übersteuert und die Abfrage der Buchungsart erst bei der Anlage des Produktionsauftrages stattfinden soll.

Wird gedruckt

Geben Sie hier an, ob dieser Stücklistenbestandteil in einem Verkaufsbeleg ausgedruckt werden soll.

Menge fixiert

Anhand dieser Option wird die über die Mengenformel berechnete Positionsmenge für die aktuelle Stückliste festgesetzt.

Auftragstyp bei Unterauftrag

Wenn Sie Ihren Stücklisten spezielle Auftragstypen für die Verwendung in Produktionsaufträgen zuordnen (siehe auch Hilfekapitel Auftragstypen), dann können Sie bei mehrstufigen PA's mit dieser Option definieren, ob Auftragstypen aus übergeordneten PA's vererbt werden sollen oder nicht.

Dabei können Sie zum einen bestimmen, dass der Auftragstyp einer Stückliste entweder aus dem Hauptauftrag (z.B. bei zweistufigen Produktionsaufträgen: Hauptauftrag = Motor / Unterauftrag = Lichtmaschine) oder aus dem Vaterauftrag vererbt wird (z.B. bei dreistufigen PA's: Hauptauftrag = Auto / Vaterauftrag = Motor / Unterauftrag = Lichtmaschine). Zum anderen können Sie aber auch festlegen, dass der Unterauftrag seinen eigenen Auftragstyp erhält, dieser also nicht aus dem Haupt- bzw. Vaterauftrag übernommen wird.

Diese Option findet sich nicht nur hier in den Details einer Stücklistenposition, sondern auch in den Details der Stückliste selbst (siehe Hilfekapitel Optionen Details).

Register Kennzeichen


Über dieses Register können der Stücklistenposition Kennzeichen zugeordnet werden. Über diese kann dann später gesucht, gefiltert oder sortiert werden.

Stücklistenpositionsdetails 2

Register Dokumente


Hierüber können Sie einer Stücklistenposition Dokumente anfügen.

Stücklistenpositionsdetails 3

Register Historie


Mit diesem Historien-Register steht Ihnen in den Stücklistenpositionsdetails ein Änderungs-Log zur Verfügung. Mit diesem können Sie einsehen, wann welcher Benutzer welche Änderung(en) vorgenommen hat.

Bitte beachten Sie, dass für die Anzeige der Änderungshistorie das Änderungsprotokoll für die Stücklistenpositionen aktiviert sein muss ("Administration / Änderungsprotokoll / Konfiguration").

Stücklistenpositionsdetails 4
1

© myfactory International GmbH 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

29.09.2020
24.09.2020
22.09.2020
17.09.2020
15.09.2020