myfactory Logo

Kleiner Ratgeber für den erfolgreichen Einstieg ins eCommerce

Kleiner Ratgeber für den erfolgreichen Einstieg ins eCommerce

 

Haben auch Sie schon daran gedacht, in den Online-Handel einzusteigen? Die elektronische Abwicklung von Prozessen und Geschäften übers Internet bietet zahlreiche Vorteile. Viele Unternehmen sehen darin auch eine willkommene Ergänzung ihrer Vertriebskanäle. Wenn Sie gerne ins E-Commerce einsteigen möchten, aber nicht so recht wissen wie, kann Ihnen der folgende Beitrag weiterhelfen.  

 

Klare Voraussetzungen schaffen 

 

Die Beweggründe für einen Einstieg ins E-Commerce können unterschiedlich sein. Vielleicht hat sich das Kaufverhalten der Kunden geändert, oder ein Mitbewerber setzt Sie mit seinem neuen Online-Vertriebsmodell unter Druck. Eventuell möchten Sie künftig eine neue Handelssparte in Ihrem Unternehmen aufbauen. Wichtig ist in jedem Fall, eine klare Ausgangslage für Ihr Online-Business zu schaffen. Dazu gehören Strategie, Ziele, Organisation, Ressourcen, Sortiment, Rahmenbedingungen und eine transparente Projekt- bzw. Umsetzungsplanung. Fragen Sie sich, was Sie mit E-Commerce erreichen wollen und prüfen Sie kritisch die Ihnen zur Verfügung stehenden Mittel und Möglichkeiten. Unterstützen Geschäftsleitung und Mitarbeitende das Vorhaben? Sind die personellen, finanziellen und technischen Voraussetzungen vorhanden? 

 

Business steht im Vordergrund 

 

Was immer Sie sich vornehmen, hinterfragen Sie den Business-Value. Wenn Sie einen Mehrwert erkennen, sei es für Ihre Kunden oder Ihr Geschäft, geben Sie grünes Licht. Wenn nicht, sollten Sie sich das Ganze vielleicht noch einmal gründlich überlegen. Ein kleiner Tipp: Drehen Sie den Begriff „E-Commerce“ um und betrachten Sie zuerst Commerce und dann das E. Zuerst das Business, dann die Technologie. Dabei werden Sie nicht umhin kommen, auch Ihr Marketing und das Geschäftsmodell auf den Prüfstand zu stellen. Vertragen sich diese überhaupt mit Ihren digitalen Plänen? Hauruckübungen sind nur selten erfolgreich. Die schrittweise Digitalisierung bestehender Organisationen und Prozesse ist nicht nur zielführender, sondern bietet auch den Vorteil, Veränderungen in verkraftbaren und kontrollierbaren Schritten durchzuführen. 

 

Integration als Schlüsselfaktor 

 

Der Schlüsselfaktor für erfolgreiches E-Commerce heißt Integration. Und dies in dreierlei Hinsicht.  

 

1. Integration von On-/Offline-Kanälen 

 

Unabhängig davon, ob Sie auf der grünen Wiese ins E-Commerce einsteigen oder bereits mit bestehenden Strukturen operieren, ist eine nahtlose Verbindung der Online- und Offline-Welt unverzichtbar. Beispiel: Sie betreiben ein stationäres Geschäft in der Altstadt und verfügen zudem über zwei Mitarbeitende im Außendienst für die direkte Kundenbetreuung. Das reibungslose Zusammenspiel mit dem neuen E-Commerce-Kanal wird nur funktionieren, wenn Sie alle Kanäle harmonisieren (Sortimente, Preise, Informationen, Bestellmöglichkeiten/-konditionen, Lieferbedingungen usw.) 

 

2. Integration von Geschäftsprozessen 

 

Ebenso wichtig sind dabei integrierte Geschäftsprozesse. Digitale Prozesse und physische Abläufe überschneiden sich in vielen Punkten. Auch eine Online-Bestellung wird früher oder später in die Auftragsabwicklung und Buchhaltung einfließen und als Paket (oder in anderer Form) an den Kunden ausgeliefert. Der Einstieg ins E-Commerce setzt eine sorgfältige Analyse bestehender Prozesse voraus. Diese bildet die Grundlage für die Planung und Optimierung zusätzlicher Abläufe für das Online-Geschäft.  

 

3. Integration von relevanten Daten 

 

Nebst durchgängigen Prozessen ist die integrierte Verwendung aller Daten erfolgsentscheidend. Nur so lassen sich Medienbrüche und Fehler vermeiden (beides resultiert in teurem Zusatzaufwand). Umgekehrt formuliert, wird dadurch die Effizienz gesteigert und die Qualität erhöht. Die Grundlage für integrierte Daten bildet eine zentrale Datenbasis, z.B. in Form eines ERP-Systems. Von Vorteil ist dabei, wenn dieses System gleichzeitig auch über integrierte E-Commerce-Funktionen verfügt (z.B. Webshop, EDI-Datenaustausch, API-Schnittstellen).  

 

Datenpflege als Daueraufgabe

 

Eine gründliche Vorbereitung schafft die beste Voraussetzung für jedes erfolgreiche E-Commerce-Projekt. Die erarbeiteten Erkenntnisse und Strukturen bilden die Grundlagen für die Gestaltung und Pflege aller zusammenhängender Daten wie Produkte, Kunden, Lieferanten, Aufträge und Bestellungen usw. Die Pflege dieser Daten ist eine Daueraufgabe. Preise ändern sich, neue Artikel werden ins Sortiment aufgenommen – und natürlich sollen täglich viele Kunden gewonnen werden. Wer dabei auf ein integrierte ERP-/E-Commerce-System setzt, kann den Aufwand für die Datenerfassung und -verwaltung deutlich reduzieren. Gleichzeitig sind alle Kunden-, Lieferanten- und Auftragsdaten im Zugriff, inklusive der jeweiligen Historie. Ein entscheidender Vorteil, wenn Ihre E-Commerce-Prozesse irgendwann auch Bereiche wie Serviceleistungen und Retourenmanagement umfassen.