Weitere Themen

Gerne wieder – so wird Ihr Webshop benutzerfreundlich

von David Lauchenauer am 23.08.2019

Es gibt unzählige Webshops, doch nicht jeder hält, was er verspricht. Allzu oft verlassen die Kunden schon nach wenigen Klicks enttäuscht den Shop. Zurück bleiben im besten Fall verwaiste Warenkörbe. Die Gründe dafür sind häufig unübersichtliche Strukturen, mangelnde Benutzerfreundlichkeit und fehlende Transparenz. Wer diese Übel an den Wurzeln packen will, findet hier fünf praktische Tipps für die Optimierung des Kundenerlebnisses.  

 

Suche und Navigation aus Kundensicht 

Angesichts der Vielzahl an Webshops ist es alles andere als selbstverständlich, dass sich jemand für Ihr Angebot interessiert. Ist diese Hürde erst einmal geschafft, sollten Sie alles daransetzen, den Besuch der potenziellen Kunden so einfach wie möglich zu gestalten. Das Wichtigste dabei ist es, die Erwartungen der Interessenten zu verstehen. Setzen Sie daher bereits bei der Produktsuche und der Navigation durch Ihr Sortiment die Kundenbrille auf. Das Ziel sollte es sein, in wenigen Klicks zum richtigen Artikel zu gelangen. Einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen sind zum Beispiel gezielte Einstiege für spezifische Kundengruppen, die Angebotsstrukturierung nach Warengruppen, erweiterte Filter- und Suchmöglichkeiten nach verschiedenen Merkmalen und das Sortieren von Suchergebnissen nach wichtigen Kriterien wie etwa Preis, Hersteller usw. 

 

Nützliche Produktinformationen bieten 

In Ihrem Shop sind die Besucher auf sich selbst angewiesen. Die persönliche Beratung durch hilfreiches Verkaufspersonal steht zwar nicht direkt zur Verfügung, lässt sich jedoch durch geeignete Mittel recht gut kompensieren. An erster Stelle stehen umfassende, nützliche Produktinformationen. Diese müssen nicht nur den Artikel oder die Dienstleistung möglichst genau beschreiben, sondern diesen auch mit Zusatzangaben wie Abbildungen, Anwendungsbeispielen usw. ergänzen. Um den Kaufentscheid zu erleichtern, braucht es weitere Daten wie aktuelle Preise, Verfügbarkeit, Bestelleinheiten, Lieferfristen und mehr. Für die Verwaltung dieser Produktinformationen lohnt sich gerade bei größeren Sortimenten der Einsatz eines integrierten Warenwirtschaftssystems. Dadurch können alle Daten zentral erfasst und bewirtschaftet werden. 

 

Sichere Daten sorgen für Kundenbindung 

Einmal ist keinmal – das gilt auch im Online-Handel. Oder anders formuliert: Kundenbindung lohnt sich. Wer seine Kunden überzeugt, Kontaktdaten wie z.B. die E-Mail-Adresse zu hinterlegen, kann diesen regelmäßig passende Angebote und Vergünstigungen zukommen lassen. Der gesetzeskonforme Umgang mit persönlichen Daten sollte inzwischen selbstverständlich sein. Ohne Einwilligung der Kunden bzw. ohne eine transparente Datennutzung geht gar nichts. Das Vertrauen der Kunden steht an erster Stelle – vor allem auch dann, wenn es um die erweiterte Form eines individuellen Kundenkontos bzw. -profils geht. Hier können weitere Services wie z.B. Zugriff auf aktuelle und vergangene Bestellungen geboten werden, Rechnungsinformationen oder auch Einstellungen zu den jeweiligen Interessensgebieten. 

 

Check-out so einfach wie möglich gestalten 

Nebst einer einfachen Suche nach passenden Produkten und aktuellen Informationen über Beschaffenheit, Aussehen und Preise wünschen die Kunden vor allem eines: ein einfaches Check-out. Vom Warenkorb bis zum definitiven Bestellen sollte der Vorgang logisch und transparent sein. Die Benutzerfreundlichkeit spielt dabei eine zentrale Rolle. Dazu gehören beispielsweise Funktionen wie einen Schritt im Bestellvorgang zurück machen zu können, das Eingeben von Gutschein-/Aktionscodes, klare Hinweise auf Versandkosten, Auswahl von hinterlegten Rechnungs- bzw. Lieferadressen, unterschiedliche Lieferarten und Zahlungsmittel, eine übersichtliche Darstellung der Bestellung inklusive aller Kosten sowie – nach der Bestellung  ein Mail mit Auftragsbestätigung, Rechnung und nicht zuletzt auch einem Dankeschön für den Auftrag. 

 

Service bis zur Haustüre – und darüber hinaus 

Die Wertschätzung des Kunden darf nach dem Zahlungseingang nicht aufhören. Viele Anbieter vergessen, die letzte Meile (wortwörtlich) mitzugehen – und vergeben damit eine gute Chance auf Wiederholkäufe oder Up-/Cross-Selling. Denn gerade im Servicebereich trennen sich Spreu und Weizen im Online-Handel. Doch wer einen überdurchschnittlichen Service bieten will, muss über Kunden und deren Produkte Bescheid wissen. Nicht jeder Webshop bietet entsprechende Funktionen und Auswertungen. Bei einem integrierten ERP-/E-Shop-System sind diese Möglichkeiten in der Regel standardmäßig vorhanden. So erhalten Kunden einen umfassenden Service geboten, und das nicht nur bis zur Lieferung, sondern auch nach dem Kauf. Und das lohnt sich, denn nachher ist immer auch vorher. 

 


Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentar verfassen

Name:

E-Mail:

Kommentar: Bild-Link*:

*Möchten Sie, dass ein individuelles Bild neben Ihrem Kommentar angezeigt wird, dann tragen Sie bitte den Link zu dem Bild in das Feld "Bild-Link" ein. Idealerweise hat das Bild eine Abmessung von 50x50 Pixeln.

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

18.10.2019
15.10.2019
11.10.2019
08.10.2019
04.10.2019