Weitere Themen

Endlich frei – Smarte Reisetipps in die unbegrenzte Welt der digitalen Mobilität

von David Lauchenauer am 20.08.2019

Dem Internet sei’s gedankt: Es gibt auch eine (Arbeits-)Welt jenseits der Büromauern. Und zwar ohne Einschränkung. Die Horizonterweiterung lohnt sich, zumal die Voraussetzungen minimal sind. Also nichts wie los? Nehmen Sie die folgenden neun Reisetipps mit ins Handgepäck und dann viel Spaß beim Entdecken neuer Dimensionen. 

 

#Tipp 1: Viele Geräte führen ans Ziel 

Es ist wie vor jeder Reise: Was packt man ein, was lässt man zu Hause? Das Smartphone ist handlich, aber zu klein für Schreibarbeiten. Das Tablet ist flach, aber leider kein Telefon. Das Notebook ideal als Office-Ersatz, aber doch etwas klobig als Handgepäck. Leider führt kein Weg an einem Kompromiss vorbei – außer Sie packen alles ein. Egal, für welches Gerät Sie sich entscheiden, es muss mobil sein und die am meisten benötigten Anforderungen abdecken.  

 

#Tipp 2: Vorbeugen ist besser als heilen 

Dann ist es doch passiert. Beim Umsteigen im Zug, während der Zwischenlandung oder im Getümmel der Pendlerströme – plötzlich ist das mobile Gerät verschwunden. Was nun? Beugen Sie dem entsetzlichen Schreckensmoment vor und spielen Sie alle möglichen Szenarien schon vorher durch. Zugriffe sperren, Konten deaktivieren, interne IT-Abteilung benachrichtigen. Mit einer Liste aller installierten Apps und Programme, Zugangsdaten und hinterlegten Kreditkarten können Sie im Fall der Fälle schnell reagieren und Schaden vermeiden. 

 

#Tipp 3: Feel free – Entdecken ist angesagt 

Endlich frei und die weite Welt liegt einem zu Füssen. Dann die Frage, was anfangen mit dieser Freiheit? Entdecken Sie die Lust am Ausprobieren neuer Möglichkeiten. Vielleicht starten Sie im Vertrieb, oder Sie nehmen sich die Serviceprozesse vor. Eventuell mobilisieren Sie auch den Technischen Außendienst. Möglichkeiten gibt es viele, gehen Sie deshalb das Abenteuer der digitalen Mobilität mit offenem Visier an. 

 

#Tipp 4: Ein bisschen Organisation muss sein 

Wenn plötzlich alle unterwegs sind, besteht die Gefahr eines Durcheinanders. Irgendjemand muss die Fäden im Griff behalten. Sprich, die gute alte IT bekommt neue Aufgaben als Lotsen und Leuchttürme in einer digital mobilen WeltDas sorgt für Transparenz und Effizienz. Die dezentrale Nutzung von Daten ist wünschenswert, doch eine zentrale Datengrundlage eine unverzichtbare Bedingung. 

 

#Tipp 5: Arbeiten nach Lust und Laune? 

Dank moderner Cloud-Anwendungen stehen Unternehmensdaten jederzeit und überall zur Verfügung. Das passt hervorragend in das zunehmend dynamische Umfeld moderner Arbeitsmärkte. Dann können alle arbeiten, wie es ihnen gerade passt? Technisch gesehen, ja. Aber die Praxis zeigt, dass klare, verbindliche Richtlinien betreffend flexibler Arbeitsformen (Erreichbarkeit, Aufgabenplanung, persönliche Meetings usw.) von Vorteil sind. 

 

#Tipp 6: Teamwork ist angesagt 

Diese Richtlinien sind nicht (nur) Arbeitsvorschriften zwecks Pflichterfüllung, sondern dienen auch dem Schutz der Werkstätigen. Digitale Mobilität verführt dazu, immer und jederzeit erreichbar zu sein. Feierabend, Wochenende, Ferien verlieren an Wert, wenn es keine klaren Regeln gibt. Gleiches gilt auch für die Zusammenarbeit. Die Gefahr der Vereinsamung aufgrund digital mobiler Medien lässt sich durch ein geplantes Teamwork – und das ist zwingend notwendig – bannen.  

 

#Tipp 7: Alles eine Frage der Technik 

So, allmählich sind wir startklar für die Reise in die Welt der unbegrenzten digitalen Möglichkeiten. Jetzt gilt es nur noch die passenden Destinationen auszuwählen. Statt Reiseprospekte sind jetzt Anwendungen gefragt, mit welchen sich die gewünschten Ziele erreichen lassen. Das können beispielsweise Online-Speicher sein oder Cloud-ERP oder Chat-Funktionen oder… Alles nur eine Frage der Technik, aber in jedem Fall eine wichtige Frage. 

 

#Tipp 8: Hallo Zentrale, bitte kommen! 

Weit entfernt von der heimatlichen Bürowelt und irgendwo im Nirgendwo bei einem Kunden hat der Außendienst (und auch alle anderen mobilen Mitarbeitenden) nur ein Verlangen: Zugriff auf aktuelle, zentrale Unternehmensdaten. Damit lassen sich Auskünfte erteilen, Aufträge gewinnen und manchmal auch Kunden beruhigen. Eine zentrale Datenbasis ist das A und O für effiziente, mobile Prozesse. 

 

#Tipp 9: Von der mobilen Welt zurück ins Büro 

So schön die digital mobile Welt ist, sie ist leider nur ein Teil der unternehmerischen Realität. Das Zusammenspiel von Draußen und Drinnen ist wie ein harmonisches Ying und Yang. Prozesse können teils mobil, teils stationär stattfinden. Eine reibungslose Integration, wie sie zum Beispiel ein Cloud-ERP bietet, ist für eine erfolgreiche Rückkehr in die stationäre Realität unbedingt notwendig. 


Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentar verfassen

Name:

E-Mail:

Kommentar: Bild-Link*:

*Möchten Sie, dass ein individuelles Bild neben Ihrem Kommentar angezeigt wird, dann tragen Sie bitte den Link zu dem Bild in das Feld "Bild-Link" ein. Idealerweise hat das Bild eine Abmessung von 50x50 Pixeln.

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

18.10.2019
15.10.2019
11.10.2019
08.10.2019
04.10.2019