Weitere Themen

Die 10 beliebtesten ERP-Funktionen in Vertrieb und Marketing

von David Lauchenauer am 30.08.2019

Im Kampf um neue Kunden ist Cleverness gefragt. Die digitale Basis dazu liefern ERP-Systeme mit professionellen Werkzeugen für eine gezielte Marktbearbeitung. Diese sorgen für Effizienz und Transparenz in Vertrieb und Marketing. Welche Funktionen dabei ganz oben in der Beliebtheitsskala stehen, verrät dieser Beitrag. 

 

Flexible Kampagnen- und Eventplanung 

Veranstaltungen sind ein probates Mittel, um neue Kontakte zu gewinnen und bestehende Kundenbeziehungen zu festigen. ERP-Systeme können die Planung und Durchführung von Kampagnen und Events deutlich vereinfachen. Sie sorgen nicht nur für eine aktuelle, übersichtliche Adressdatenbasis, sondern ermöglichen es auch, alle diesbezüglichen Kontakte und Aktivitäten in einer zentralen Datenbasis festzuhalten. 

 

Übersichtliche Termin- und Aufgabenplanung 

In der Hektik des operativen Geschäfts geht die Übersicht über Termine und Aufgaben schnell verloren. Eine ins ERP integrierte Planungsfunktion bietet nicht nur Transparenz für jeden einzelnen Mitarbeitenden, sondern ist auch eine Hilfe bei Abwesenheiten oder Stellvertretungen. Gleichzeitig lassen sich Termine und Aufgaben direkt mit den entsprechenden Kundendaten verbinden. 

 

Integration von Telefonie (CTI) 

Nach wie vor ist das Telefon die einfachste Möglichkeit, direkt in Kontakt mit Kunden und Interessenten zu treten. Doch statt mühsam, einzelne Telefonnummern herauszusuchen, lassen sich Adressdaten aus dem ERP direkt mit einer geeigneten Telefonanlagen verbinden. Die sogenannte CTI-Funktion (Computer-Telefon-Integration) erlaubt es auch, Anrufer zu identifizieren und den entsprechenden Datensatz im ERP-System automatisch aufzurufen. 

 

Einfache Leadverwaltung und -bearbeitung 

Nachdem man es geschafft hat, einen Lead zu gewinnen, muss dieser auch gepflegt werden. Sobald die Menge an Leads eine gewisse Anzahl übersteigt, wird eine manuelle Bewirtschaftung schwierig. Die Zuteilung in verschiedene Stadien der Bearbeitung bildet die Grundlage für eine gezielte Bearbeitung durch Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen. Viele Vertriebsspezialisten schätzen gerade diese Möglichkeit im ERP-System. 

 

Umfassende Verwaltung von Kontaktdaten 

Die 360-Grad-Rundumsicht auf Kontaktdaten ist für ein professionelles Marketing unverzichtbar. Aber auch der Technische Außendienst und Servicemitarbeitende benötigen die digitale Transparenz, wenn es darum geht, Interessenten und Kunden rasch und umfassend zu bedienen. Von getätigten Einkäufen, über aktuelle Bestellungen bis hin zu speziellen Vereinbarungen oder individuellen Preislisten lässt sich im ERP direkt zuordnen und abrufen. 

 

Mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten 

Wer viel unterwegs ist (und wer ist das nicht in Marketing, Service und Vertrieb), kennt die Notwendigkeit des mobilen Zugriffs auf zentrale und aktuelle Unternehmensdaten. Dadurch können Reise- und Wartezeiten produktiv genutzt, Dienstleistungen vor Ort bei Kunden erbracht, Informationen abgerufen oder verschickt werden oder auch ganz einfach administrative Prozesse ohne Zeitverzug erledigt werden. Mobile Nutzungsmöglichkeiten sind übrigens ein wesentlicher Grund, warum gerade webbasierte ERP-Systeme zunehmend an Beliebtheit gewinnen. 

 

Dokumente und Textbausteine 

Die Erstellung von Dokumenten und deren Ablage an einem zentralen Ort spart viel Zeit. Befinden sich diese im ERP-System, lassen sich Angebote, Verträge, Besprechungsnotizen und vieles mehr direkt mit kundenbezogenen Geschäftsfällen verknüpfen. Vordefinierte Textbausteine erleichtern nicht nur die Erstellung von Dokumenten, sondern sorgen auch dafür, dass diese stets gleich aussehen. 

 

Dynamische Datenauswertungen 

Das ERP ist ein Hort vieler strukturierter Daten. Diese zu analysieren und in Zusammenhang zu bringen, hilft Vertrieb und Marketing faktenbasierte Entscheidungen zu fällen. Vom Sales-Funnel über das Kampagnenmanagement bis hin zur Auswertung von Verkaufszahlen liefert das ERP-System aktuelle Werte. Entscheider können dabei auf eine zentrale Datenbasis zugreifen. 

 

Verwendung von Serienmails und -briefen 

Als digitales Werkzeug unterstützen ERP-System sämtliche Vertriebs- und Marketingsysteme. Eine spezielle CRM-Software ist dazu meist nicht nötig (abhängig vom Funktionsumfang der ERP-Lösung). Vor allem die Nutzung von Adressdaten für die Erstellung von Serienmails und -briefen ist eine beliebte Funktion. Dabei kommt es den ERP-Nutzern zu Gute, dass sich die Kontaktdaten nach individuellen Merkmalen filtern lassen. 

 

Gestaltung und Versand von Newsletter 

Fortgeschrittene ERP-Lösungen bieten die Möglichkeit von integrierten Webshops und Newsletter-Tools. Mitarbeitende in Vertrieb und Marketing können sich dadurch auf ein einziges System konzentrieren. Das reduziert den Schulungsaufwand und erhöht gleichzeitig den Nutzwert der Software. So lassen sich beispielsweise Adressdaten für den Versand von Newsletter nutzen, welche wiederum direkt im ERP-System verwaltet und gestaltet werden können. 

 


Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

27.12.2019
20.12.2019
17.12.2019
13.12.2019
10.12.2019