Weitere Themen

Der E-Commerce-Guide für alle, die mehr wollen

von David Lauchenauer am 01.10.2020

E-Commerce wird als Geschäftsmodell immer wichtiger. Der Onlinehandel bietet nicht nur enorme Wachstumschancen, sondern ist im Vergleich zum stationären Handel auch kostengünstiger. So einfach der Einstieg mit einem Webshop ist, so tückisch sind die Stolpersteine. Für alle, die erfolgreicher sein wollen, hält dieser Beitrag einige Tipps bereit. 
 

Kundensegment 

Die Ausrichtung auf unterschiedliche Zielgruppen spielt im E-Commerce eine zentrale Rolle. In der Regel erfolgt diese aufgrund der Beziehung zwischen Anbieter und Kunde. Daher spricht man von Business-to-Business (B2B), Business-to-Consumer (B2C) oder Consumer-to-Consumer (C2C). Je nach Segment gilt es andere Erwartungen hinsichtlich Auftritt, Funktionen, Sprachgebrauch, Sortiment, Zahlungsmöglichkeiten usw. zu erfüllen. Eine detaillierte Bedarfsanalyse ist unverzichtbar für einen erfolgreichen E-Commerce-Start.  
 

Prozessintegration 

Auch der einfachste Webshop ist in eine Prozesslandschaft eingebettet. Diese reicht von A wie Artikelverwaltung bis Z wie Zahlungsverkehr. Medienbrüche, z.B. das manuelle Übertragen von Bestellmails in ein ERP-System, verursachen einen hohen Mehraufwand. Gleiches gilt für das Erstellen von Versandbestätigungen und Rechnungen. Je durchgängiger die Prozessmit einem kombinierten ERP/E-Commerce-System unterstützt werden, desto effizienter wird der Onlinehandel. 
 

Datenschutz 

Mit der Datenschutz-Grundverordnung ist ein Thema in den Vordergrund gerückt, welches weitreichende Folgen bei Verstößen haben kann. Werden Daten von natürlichen Personen erfasst oder aufgezeichnet (z. B. mittels Profiling-Tools oder Google Analytics), müssen die Konsumenten informiert und deren Einwilligung eingeholt werden. Zu beachten ist außerdem: 
 
  • Datenschutzerklärung auf der Website 
  • Datenschutzfreundliche Website-Einstellungen (Privacy by design und Privacy by default) 
  • Ernennung eines Datenschutzverantwortlichen  
  • Erstellung eines Verzeichnisses der Verarbeitungstätigkeiten 
  • Umgehende Meldung von Datenschutzverletzungen an die Aufsichtsbehörde 
 

Geschäftsbedingungen 

Die Geschäftsbedingungen enthalten wichtige Informationen zum Verkaufsabschluss (WiderrufsrechtLiefer- und LeistungsbedingungenPreisberechnung, Gerichtsstand, Verkäufer, Gewährleistung usw.). IAnwendungsfall müssen die entsprechenden Prozesse im Unternehmen definiert und bekannt sein. Es wird dringend abgeraten, die Geschäftsbedingungen selbst zu gestalten. Besser man wendet sich an einen spezialisierten Anwalt, welcher sich mit der Komplexität und den juristisch korrekten Formulierungen auskennt.  
 

Produktdaten 

Das A und O im E-Commerce sind aktuelle, informative und für die Kunden gut auffindbare ProduktdatenMit Filtern und Selektionskriterien werden Artikel schnell und einfach gefunden. Dazu braucht es eine entsprechende Struktur der Stammdaten (Kategorien, Gruppen, Spezifikationen usw.). Allenfalls wird ein Konfigurationstool benötigt (z.B. bei Bekleidung oder Maschinen), um verschiedene Varianten abzubilden und zu berechnen. Immer wichtiger werden visuelle Medien (Bilder, Videos), welche die reinen Produktinformationen ergänzen. Bei größeren Sortimenten ist eine automatisierte Datenübernahme mittels Katalogimport vorteilhaft. 
 

Bestellprozess 

Der Bestellprozess sollte einfach sein und folgende Schritte umfassen: 
  • Anmeldung als bestehender Kunde oder Bestellung als Gast 
  • Angaben zu Rechnungs- und Lieferadresse(n) 
  • Ansicht und Änderung des Warenkorbs 
  • Zahlungsvorgang (Check-out) mit Optionen wie Zahlungsart, Rabattcode, Verpackung, Anmeldung Newsletter usw. 
  • Abschließende Bestellübersicht (Wichtig: Der Bestell-Button muss deutlich mit „Jetzt zahlungspflichtig bestellen“ oder ähnlich gekennzeichnet sein) sowie Kaufbestätigung. 
 

User Experience 

Die Gestaltung des Online-Geschäfts ist für den Erfolg von zentraler Bedeutung. Funktionen und Design sollen das Einkaufen zum Wohlfühlerlebnis machen. Es lohnt sich, die Website vor dem Launch ausführlichen Tests durch externe Personen zu unterziehen. Ziel sollte es sein, die Oberfläche nicht zu überladen, aber doch allen Komfort zu bieten, welche die Konsumenten erwarten. Diese sollten auch die Möglichkeit für Feedback haben, um direkt mit einer Fachperson oder dem Kundenservice in Kontakt zu treten. 
 

Kundenbindung 

Leider behandeln viele Anbieter den Bereich E-Commerce stiefmütterlich. Sie sehen darin einfach einen Verkaufspunkt und vergessen dabei, wie wichtig das Onlinegeschäft für die Kundenbindung ist. Wer clever ist, nutzt die erfassten Daten, um seinen Kunden einen Mehrwert zu bieten. Das können kostenlose Treue-Upgrades sein, Eintauschangebote, Tipps und vieles mehr. Die kreative Nutzung der vielfältigen Möglichkeiten gehört zu den wichtigsten Schlüsselfaktoren für mehr Erfolg im E-Commerce. 

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

05.11.2020
03.11.2020
29.10.2020
27.10.2020
22.10.2020