Presse
Weitere Themen

Dank dieser ERP-Funktionen starten Sie im B2B-Onlinehandel erfolgreich durch

von Sandra Bültermann am 26.08.2021

 
Privat sind wir es gewohnt, per Klick einzukaufen. Und was am Wochenende oder nach Feierabend gut funktioniert, wollen viele auch im Berufsalltag nicht mehr missen. Doch etliche KMU profitieren noch gar nicht vom B2B-eCommerce-Boom, da sie hier bislang kaum oder gar nicht aktiv sind. Statt in digitale Technologien zu investieren, wickeln sie ihr Vertriebsgeschäft weiterhin ganz klassisch über den Außendienst oder per Faxbestellung ab. Ein Versäumnis, das auf Dauer die Wettbewerbsfähigkeit kosten kann. In diesem Beitrag lesen Sie, warum ein modulares ERP-System aus der Cloud alles mitbringt, um effizient im B2B-Onlinehandel durchzustarten. 
 

Zentrale Daten mit hoher Datenqualität 

Wer mit Waren handeltjongliert jede Menge Daten. Zusätzlich zu den Stammdaten Ihrer Produkte verwalten integrierte ERP-Systeme auch deren Lieferdauer, Preise, technischen Zusatzangaben, Übersetzungen von ArtikelbeschreibungenKeywords für Suchfunktionen sowie mögliche Zahlungsoptionen – und das alles in einem einzigen, zentralen Datenpool. Indem der Webshop  in die Warenwirtschaft integriert istsind alle relevanten Informationen auch für Kunden online ersichtlich. Das reduziert einerseits telefonische oder schriftliche Nachfragen. Andererseits werden nachträglichen Meldungen über Lieferverzögerungen überflüssig. Und auch in die andere Richtung ist der Datenfluss gewährleistetJede Bestelltransaktion löst eine Synchronisation der Daten in Echtzeit aus und passt etwa Lagerbestände entsprechend an.  
 

Individuelle Konditionen  

Eine Besonderheit im B2B-Markt ist, dass oftmals einzelne Kunden gesonderte Konditionen erhalten, die sich beispielsweise am Bestellvolumen orientieren. Dafür verfügt die Warenwirtschaft über entsprechende Funktionen, sodass Sonderpreise bzw. Rabatte auf Produkt- oder Kundenebene sowohl auf herkömmlichen Vertriebswegen als auch im Online-Shop automatisch Berücksichtigung finden. Elektronische Rechnungen  werden direkt korrekt erstellt, wodurch umständliche Berichtigungen oder Stornierungen der Vergangenheit angehören. 
 

Volle Transparenz 

Im Geschäftskundensektor gehören große Bestellvolumina zum Alltag. Da ist es besonders wichtig, den Überblick zu behalten. Denn schon kleine Fehler können fatale Folgen haben. Mit der Kundenhistorie liefert das ERP-System alle wichtigen Informationen auf einen Blick: Was hat der Kunde zuletzt in welcher Menge und zu welchen Konditionen über welchen Kanal bestellt? Auch Artikelnachverfolgungen anhand von Chargennummern sowie Auswertungen nach Kunden oder Kundengruppen unterstützt die Business-Software per Klick. Außerdem erhalten Sie Einblick in offene Rechnungen und können entsprechend reagieren, indem Sie beispielsweise die Zahlungsweise in den Kundenstammdaten auf „Vorkasse“ umstellen oder Mahnkonditionen anpassen.  
  

Multilingual und länderspezifisch 

Beim Onlinehandel ist es völlig egal, ob der Kunde vom In- oder Ausland bestellt. Das Internet lässt physische Grenzen immer weiter schwindenSelbst wenn Sie zunächst nur national agieren wollen: Ihre Businessanwendung sollte auf jeden Fall für die Zukunft gerüstet sein und die entsprechenden Funktionen zum internationalen Handeln unterstützen. Dazu gehört beispielsweise die Möglichkeit, einen zwei- oder mehrsprachigen Onlineshop zu realisieren sowie das Handling von Artikelübersetzungen. Zudem sind beim  grenzüberschreitenden Versand diverse länderspezifische Vorgaben und Richtlinien zu berücksichtigen, wie Zölle, Steuern, Kennzeichnungspflichten, Verpackungsrichtlinien … Auch für diese Informationen gilt die integrierte Warenwirtschaft als zentrale AnlaufstelleSie nimmt alle entsprechenden Daten auf und stellt sie an entsprechender Stelle zur Verfügung. 
 

Such- und Filterfunktionen 

Die Praxis zeigt, dass B2B-Kunden im Vergleich zu Endkunden nur selten im Netz „stöbern“. Daher ist es empfehlenswert, in den Artikelstammdaten entsprechende Zusatzinformationen zu hinterlegen und den Online-Shop mit Such- und Filterfunktionen auszustatten. Diese steigern die Nutzerfreundlichkeit und erhöhen letztlich die Kundenzufriedenheit. 
 

Anbindung an Online-Marktplätze 

Neben dem eigenen Onlineshop sind Online-Marktplätze eine wertvolle Ergänzung, um größere Reichweiten zu erzielen. Damit Kunden auf sämtlichen Kanälen die gleichen Artikel kaufen und denselben Service genießen können, ist allerdings ein nahtloser Datenaustausch essenziell. Nur wenn im Hintergrund ein zentrales System sämtliche Vertriebskanäle und einhergehende Workflows mit einer gemeinsamen Datenbasis verbindet, gelingt dieser vollkommen reibungslos. Modulare ERP-Systeme versprechen hier effiziente, automatisierte Prozesse. Und dank zentraler Datenbasis müssen nie mehr Daten doppelt erfasst oder gepflegt werden.  
 

Logistik und Versand 

Integrative ERP-Lösungen umfassen auch die gesamten Logistik- und Versandprozesse und ermöglichen es, externe Partner ans System anzukoppelnDie ERP-Anwendung wandelt Bestellungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Zahlungsart nahezu vollautomatisiert in Aufträge um und übergibt sie an die Logistik. Wurden die Waren im Lager zusammengestellt und verpackt, kann die Businessanwendung Versandlabel inklusive Trackingnummer und Versanddetails drucken und an den Versanddienstleister, ggf. an den Online-Marktplatz sowie an den Geschäftskunden weiterleiten.  
 

Und das ist längst nicht alles 

Neben den hier genannten Funktionen unterstützt das ERP-System noch viele weitere Aufgaben, die im eCommcere-Alltag mit Geschäftskunden anfallen. Dazu gehört das Handling von Retouren ebenso wie Cross- bzw. Up-Selling-Funktionalitäten und After-Sales-Maßnahmen. Auch den Kundenservice sowie die gesamte Kundenkommunikation unterstützt die ERP-Lösung erfolgreich dank integriertem CRM. Der modulare Aufbau macht es möglich, alle Unternehmensbereiche in der Anwendung zu berücksichtigen. 
 

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2021. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

05.10.2021
30.09.2021
28.09.2021
23.09.2021
21.09.2021