Weitere Themen

Cloud oder nicht Cloud? Was für eine Frage!

von David Lauchenauer am 08.11.2019

Es gibt kaum noch Unternehmen, welches auf die Vorteile moderner IT verzichten können oder möchten. Sie ist der Schlüssel, um Ressourcen effizient zu nutzen und Prozesse flexibel zu unterstützenDoch die Praxis zeigt, dass IT nicht gleich IT ist. Warum gerade die Cloud als Schlüsseltechnologie prädestiniert ist, die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig sicherzustellen, zeigt dieser Beitrag. 
 
Doppelte Sicherheit in der Cloud 
Der Schutz von Unternehmensdaten gegen Cyber-Angriffe oder Datenverlust ist ein zentrales Thema für das ganze Unternehmen. Dabei spielen zwei Faktoren eine entscheidende Rolle. Erstens, wie lässt sich die digitale Infrastruktur jederzeit schützen. Zweitens, wie können die Geschäftsdaten so verwaltet werden, dass diese zwar flexibel genützt werden können, aber trotzdem stets unter Kontrolle bleiben. In beiden Fällen bietet sich die Cloud als bewährte, professionelle Lösung an. Einerseits genügt für die Nutzung von webbasierten Services eine einfache Systemumgebung. Die Risiken, welche mit komplexen Installationen einhergehen, entfallen vollständig. Andererseits arbeiten alle Mitarbeitenden jederzeit mit denselben zentralen Daten. Bei Verlust oder Diebstahl eines Gerätes kann der Zugang zur Datenbank sofort gesperrt werden. 
 
Hohe Flexibilität bei Veränderungen 
Die IT-Anforderungen von Unternehmen verändern sich im Laufe der Zeit. Gründe dafür können die zu- oder abnehmende Anzahl von Benutzern sein, eine Erweiterung des Funktionsumfangs, neue Standorte im In- und Ausland, der Aufbau von Service- und Vertriebsmodellen, die Aufteilung bzw. die Übernahme eines Unternehmens und vieles mehr. Die Unterstützung solcher Veränderungen gehört zu den Stärken von Cloud-Anwendungen. Schwankungen bei der Anwenderzahl lassen sich kurzfristig ausgleichen. Und nur wenige Mausklicks sind nötig, um zusätzliche Funktionen oder Mandanten zu aktivieren. Insbesondere bei einer rückläufigen Unternehmensentwicklung kann durch das rasche Anpassen viel Geld gespart werden.  
 
Klar kalkulierbare IT-Kosten 
Bleiben wir gleich bei der Kostenfrage. Die Nutzenfrage moderner IT-Lösungen steht heute kaum noch zur Debatte. Sie bilden in vielen Unternehmen das digitale Rückgrat. Trotzdem darf die Kostendebatte dabei nicht außen vorbleiben. Jeder Unternehmer wird (hoffentlich) Aufwand und Ertrag genau unter die Lupe nehmen. Bei herkömmlichen IT-Systemen ist dies aufgrund ungeplanter, aber unumgänglicher Vorfälle deutlich schwieriger als bei Cloud-Lösungen. Hier werden zwischen Anbieter und Anwender eine feste Nutzungsgebühr vereinbart. Dadurch herrscht nicht nur Transparenz hinsichtlich IT-Kosten, auch vor bösen Überraschungen bleibt das Unternehmen gefeit.  
 
Mobiler Einsatz wird immer wichtiger 
Die Bereitstellung mobiler Arbeitsmittel ist ausschlaggebend für den effizienten und effektiven Ressourceneinsatz über alle Unternehmensstufen und -bereiche hinweg. Wenn Mitarbeitende unterwegs zu Kunden oder vor Ort bei Lieferanten sind, wenn Anfragen auch auf Geschäftsreisen bearbeitet oder Wartezeiten produktiv genutzt werden müssen, dann gibt es keine bessere Begleitung als die Cloud. Daten stehen dadurch unabhängig von Ort und Zeit zur Verfügung. Gleichzeitig können sich auch externe Mitarbeitende aktiv an den Arbeitsprozessen beteiligen. Und zwar ohne Medienbruch oder Zeitverzug.  
 
Basis digital orientierter Geschäftsmodelle 
Die Digitalisierung liefert die Basis für innovative Geschäftsmodelle und Arbeitsformen. Die Cloud übernimmt dabei eine zentrale Funktion. Sie vernetzt Geräte, Maschinen, Anlagen und Systeme und wird dadurch zur omnipräsenten Datenplattform. Damit verändert sich nicht nur die digitale Ausgangslage, sondern auch der Spielraum für ein kreatives Business-Denken. Die Cloud hat nicht nur Auswirkungen auf die IT-Technologie im Unternehmen, sondern beeinflusst auch das Denken und die Kultur nachhaltig. Sowohl das wirtschaftliche Umfeld als auch die Ansprüche von Fachkräften verlangen zunehmend nach einer umfassenden Digitalstrategie unter Berücksichtigung der Cloud. 
 
Unterstützung von „New Work“-Konzepten 
Es sind nicht nur die jüngeren Generationen an Arbeitskräften, welche flexible Arbeitsformen einfordern. Auch älteren Mitarbeitenden ist eine ausgewogene Work-Life-Balance wichtig. Hinzukommt, dass aufgrund des Fachkräftemangels längst nicht mehr alle Soll-Stellen besetzt werden können. Das führt dazu, dass sich – ähnlich wie bei Cloud-Modellen – auch hinsichtlich personeller Ressourcen serviceorientierte Angebote an Bedeutung gewinnen. Agile Projektteams, temporäre Arbeitseinsätze, virtuelle Unternehmensnetzwerke und weitere Konzepte führen dazu, dass sich auch die Arbeitsformen verändern. 

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

27.12.2019
20.12.2019
17.12.2019
13.12.2019
10.12.2019