Weitere Themen

Business mit Rückenwind – so profitieren Sie von der Cloud

von David Lauchenauer am 29.11.2019

Warum sich mühsam abstrampeln, wenn es Möglichkeiten gibt, schneller voranzukommen? Die Cloud sorgt nicht nur für eine frische Brise in Ihrem Unternehmen, sondern auch für willkommenen Rückenwind im Business. Wer weniger Energie braucht, kann diese anderweitig nutzen oder hält länger durch. Die Wettbewerbsvorteile sind auf jeden Fall auf Ihrer Seite. Wie Ihr Unternehmen von den Vorteilen der Cloud profitiert, erfahren Sie in diesem Beitrag. 
 
Weniger Aufwand, größerer Nutzen 
Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen und Organisationsstrukturen ist eine vordringliche Aufgabe, mit welcher sich derzeit viele mittelständische Unternehmen befassen. Trotz der klaren Notwendigkeit setzen der damit verbundene Aufwand und das Fehlen von IT-Spezialisten dem Fortschritt immer wieder Grenzen. Dank der vorteilhaften Kostenstruktur von Cloud-Anwendungen und deren einfacher Nutzung können Unternehmen diese Einschränkungen überwinden. Der Zugang zu professionellen Anwendungen steht auch kleineren Firmen offen, welche sich dadurch wiederum Wettbewerbsvorteile verschaffen können. 
 
Mobilität für grenzenloses Business 
Arbeitsplätze werden immer mobiler. Dynamische Kooperationsformen, auftragsbezogene Projektorganisationen oder neue Arbeitsmodelle verlangen nach entsprechenden Werkzeugen. Die Cloud liefert Daten dorthin, wo sich die Anwender befinden. Das kann im Home-Office sein, auf Reisen oder an dezentralen Standorten. Um intelligente Verbindungen von Maschinen, Geräten und steuernden Systemen zu ermöglichen, übernimmt die Cloud auch den Datentransport jenseits der menschlichen Nutzung. Die cloudbasierte Mobilität ermöglicht in jeder Hinsicht grenzenloses Business und ist Voraussetzung für die Realisierung digitaler Vorhaben. 
 
Flexibilität, falls der Wind mal dreht 
Vom Startup bis zum Konzern können Unternehmen heute eine Vielzahl an Tools nutzen, um ihre innovativen Ideen kostengünstig in die Tat umzusetzen. Als digitaler Werkzeugkasten bietet die Cloud die passenden Instrumente für jeden Einsatzbereich. In kürzester Zeit lassen sich so neue Geschäftsmodelle und Organisationen aufbauen. Ob und wie sich diese entwickeln, zeigt sich oft erst in der digitalen Realität. Von Vorteil ist, wenn man sich diesen Veränderungen möglichst schnell und flexibel anpassen kann. Cloud-Services sind von Grund auf für eine skalierbare, flexible Nutzung konzipiert.  
 
Nicht mehr als nötig nutzen 
Der ökonomische Umgang mit Ressourcen bedeutet auch, nicht mehr zu nutzen als nötig. Die digitalen Werkzeuge sollen möglichst genau auf die Benutzeranforderungen abgestimmt sein. Diese Bedürfnisse können sich natürlich laufend ändern, daher sind die meisten Cloud-Angebote entweder individuell konfigurierbar (z.B. Rechnerleistung, Speicherplatz) oder als Produkte erhältlich, welche auf die verschiedenen Anwendergruppen ausgerichtet sind. Der Wechsel zwischen den einzelnen Abos ist dabei genauso möglich wie die Erweiterung von Funktionsumfang oder Leistungsangebot. Damit sparen Unternehmen die Kosten für ungenutzte Lizenzen oder überdimensionierte Lösungen. 
 
Komplizierte Systeme waren gestern 
Jüngere Generationen können sich heute kaum noch vorstellen, wie man früher mühsam ganze Systemlandschaften konfigurieren musste, um zum Beispiel ein ERP-System in Betrieb zu nehmen. Cloud-Services liefern die gleichen Möglichkeiten zu einem Bruchteil des Aufwands. Ein browserfähiges Gerät und eine Internetverbindung genügen, um auch komplexe, vernetzte Systeme zu nutzen. Der Einstieg in die Cloud ist einfach. Das spart nicht nur Geld, sondern reduziert auch die Abhängigkeit von Fachkräften, welche für den Systemunterhalt benötigt würden.  
 
Mit Sicherheit mehr Sicherheit 
Es gibt kaum ein Thema, welches im Rahmen der Digitalisierung höher gehandelt wird als die Sicherheit von Daten. Ein äußerst sensiblesvielschichtiges Thema, welches unbedingt in die Hände von Profis gehört. Von Cyber-Bedrohungen bis zur Datensicherung sehen sich mittelständische Unternehmen mit komplexen, sich laufend verändernden Herausforderungen konfrontiert. Ohne entsprechendes Know-how ist dies kaum zu bewältigen. Zudem gehören diese Aufgaben kaum zum Kerngeschäft eines mittelständischen Unternehmens. Auch hier hält die Cloud professionelle Lösungen bereit, welche mit Sicherheit mehr Sicherheit bieten. 
 
Fazit: Die Nase vorn dank der Cloud 
Moderne IT-Anwendungen als Werkzeuge für effiziente Prozesse und innovative Geschäftsmodelle zur Verfügung zu stellen, ist das Ziel der Digitalisierung. Die Cloud ist der Schlüssel, um dabei die Kosten und der personelle Aufwand tief zu halten, und gleichzeitig die Tür zu leistungsfähiger IT zu öffnen. Wer den digitalen Rückenwind für sein Business nutzen will, setzt daher mit Vorteil auf die Cloud.

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

21.04.2020
17.04.2020
14.04.2020
10.04.2020
07.04.2020