Weitere Themen

An diesen 7 Themen der Digitalisierung führt kein Weg vorbei

von David Lauchenauer am 01.10.2019

Manchmal sieht man vor lauter digitalen Bäumen den binären Wald nicht mehr. Da kann ein bisschen Ordnung nicht schaden. Eine thematische Strukturierung der verschiedenen Bereiche der Digitalisierung erleichtert die Orientierung im Technologie-Dschungel. Schauen Sie sich die folgenden sieben Themen genauer an, denn an ihnen führt kein Weg vorbei.  
 
Individualisierung 
Die Konsumenten von heute wollen maßgeschneiderte Produkte. Die Erfüllung individueller Kundenwünsche ist mit heutigen, auf Massenfertigung ausgerichteten Produktionsanlagen kaum erreichbar oder dann sehr teuer. Smarte Fabriken und Industrie 4.0-Konzepte sollen den Weg ebnen, künftig auch „Losgröße 1“ schnell und günstig herzustellen. Immer mehr Unternehmen in Deutschland reagieren auf den Trend zur Individualisierung, so eine Studie des Beratungsunternehmens PwC zum Thema „Shaping the future of manufacturing“. Dabei kommt das gesamte Repertoire an digitalen Möglichkeiten zum Einsatz – von vernetzten Systemen bis zu künstlich-intelligenten Assistenten.  
 
Virtualisierung 
Ein spannendes Thema ist Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR). Während AR digitale Zusatzinformationen für Arbeitsprozesse in einer realen Umgebung liefert, stellt VR eine vollständige digitale Welt zur Verfügung. Beide Technologien erweitern die Fähigkeiten und Möglichkeiten des Menschen und machen sie damit zu einer – wenigstens aus technischer Sicht – Super-Workforce. Digitale System können Mitarbeitenden Wissen über Geräte, Maschinen und andere Objekte zur Verfügung stellen, welche mit bloßem Auge nicht sichtbar wäre. Das Potenzial ist gewaltig: Logistik, Produktion, Forschung, Medizin, Engineering und Servicemanagement sind nur ein kleiner Ausschnitt aus einem fast unbeschränkten Anwendungsspektrum.  
 
Robotisierung 
Mit dem Forschungscampus ARENA2036 hat die deutsche Bundesregierung zusammen mit anderen Partnern ein Projekt gestartet, welches schon heute die Möglichkeiten zukunftsorientierter Technologien aufzeigt. Robotersysteme und sogenannte „Cobots“ (kollaborative Roboter, welche direkt mit Menschen zusammenarbeiten) spielen dabei eine zentrale Rolle. Die Entwicklung dieses Bereichs ist ebenso rasant wie faszinierend. Vom spezialisierten Greifarm bis zum vollbeweglichen, menschenähnlichen Roboter übernehmen diese Systeme immer mehr Aufgaben. Dabei wird nicht nur der mechanische Teil perfektioniert, sondern auch die kognitiven Fähigkeiten, wie dies etwa der humanoide Roboter Sophia auf eindrückliche Weise zeigt.  
 
Automatisierung 
Das Internet of Things (IoT) ermöglicht die digitale Vernetzung von Maschinen, Geräten und Systemen und dadurch den Austausch von Daten bzw. Informationen. Durch die eigenständige Kommunikation der angeschlossenen Komponenten (Förderanlagen, Haushaltsgeräte, Transportmittel, Verpackungsmaschinen u.v.m.) lassen sich Arbeitsprozesse weitgehend automatisieren. Die generierten Daten werden entweder von anderen IoT-fähigen Geräten direkt weiterverarbeitet oder an ein zentrales System (z.B. ERP-System) zur Prozessverarbeitung übergeben und von dort an weitere Systeme weitergeleitet.  
 
Digitale Mobilität 
Inzwischen haben wir uns an die Nutzung mobiler Geräte wie Notebooks, Tablets oder Smartphones derart gewöhnt, dass wir kaum noch wahrnehmen, wie bahnbrechend mobile Technologie für unser Leben ist. Unabhängig von Ort und Zeit können wir kommunizieren, Daten abrufen und bearbeiten, Einkäufe erledigen, Medien konsumieren und vieles mehr. Damit verändern sich nicht nur bisherige Gewohnheiten, sondern es entstehen komplett neue Arbeits- und Lebensformen. Digitale Technologien, wie das am Beispiel der Cloud erlebbar ist, können rasch, tief und nachhaltig alles umkrempeln, was wir bis anhin für normal und beständig hielten. 
 
Künstliche Intelligenz 
Zu den Topthemen der Digitalisierung gehört ohne Zweifel der Bereich Künstliche Intelligenz. Das maschinelle Lernen geht heute weit über die legendären Schachpartien zwischen Mensch und Computer hinaus. Software befähigt Maschinen zunehmend, menschliche Überlegungen und Entscheidungen nachzuvollziehen und eigenständig anzuwenden. Derzeitige Anwendungen in der Medizin, in Juristik und Kriminalistik, aber auch im Marketing oder in der Bilderkennung/-bearbeitung sind in der Lage aufgrund riesiger Datenmengen, Lösungen vorzuschlagen oder Muster zu erkennen.  
 
Konnektivität 
Die Evolution hat ein Supermodell der Konnektivität geschaffen: den Menschen. Unser Gehirn ist über unzählige Nervenbahnen verknüpft mit ganz unterschiedlichen Organen. Ähnlich verhält es sich mit der Konnektivität von unterschiedlichen Steuerungssystemen, Netzwerken und Endgeräten. Aus der digitalen Welt wird ein digitales Universum. Die 1:n-Verbindung wird immer mehr zu einer n:n-Verknüpfung, d.h. die verschiedenen Bestandteile hängen nicht mehr nur von einem (zentralen) System ab, sondern sind untereinander und gegenseitig miteinander verknüpft. Dadurch steigt die Komplexität exponentiell – ein Problem, welches sich vermutlich nur mit Künstlicher Intelligenz lösen lässt. 

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

31.01.2020
28.01.2020
24.01.2020
21.01.2020
17.01.2020