Weitere Themen

So wird das Smartphone zum smarten Management-Tool

von David Lauchenauer am 31.03.2020

Moderne Smartphones sind wahre Alleskönner und eignen sich hervorragend für Management-Aufgaben. Führungskräfte schätzen besonders die mobile Verfügbarkeit von aktuellen Informationen. Damit lassen sich Prozesse unabhängig von Ort und Zeit in Echtzeit überwachen und steuernOb zu Hause im Homeoffice, unterwegs auf Reisen oder vor Ort bei Kunden – als smartes Tool sind Smartphones im Alltag von Führungsverantwortlichen unverzichtbar. Welche Voraussetzungen dafür nötig sind und welche Vorteile sich dadurch bieten, erfahren Sie in diesem Beitrag. 
 

Voraussetzungen 

Unabhängig von der Marke oder dem Modell zeigt die Praxis, dass ein Smartphone mindestens folgende Eigenschaften als Management-Tool aufweisen sollte:
  • ausreichende Akku-Laufzeit  
  • leistungsfähiger Prozessor 
  • genügend großes Display 
  • einfache Bedienbarkeit 
  • hohe Sicherheitsstandards 
  • unlimitiertes Mobile-Abo für Datennutzung mit guter Netzabdeckung  
  • mobil verfügbare Business-Anwendungen 
 
Sinnvolle Ergänzungen sind eine faltbare Tastatur (Bluetooth) für die Erfassung längerer Texte oder eine Powerbank, um die Laufzeit zu verlängern. Idealerweise kommen Cloud-Services (ERP-System, Online-Speicher, Office-Applikationen usw.) zum Einsatz, so dass keine Daten lokal gespeichert werden müssen. Das ideale Management-Smartphone stellt ein vollwertiges Arbeitsmittel für sämtliche Aufgaben dar. Die wichtigsten davon werden im Folgenden vorgestellt. 
 

Zugriff auf aktuelle Unternehmensinformationen 

Zu den wichtigsten Funktionen gehört der Zugriff auf aktuelle UnternehmensdatenNur so können Führungsverantwortliche Personen ihre Aufgaben auch außerhalb des Betriebs wahrnehmen. Dazu gehören zum Beispiel die Vorbereitung eines Kundenterminsdie Durchführung von Remote-Meetings, das rasche Intervenieren bei Problemendie Beurteilung von außerordentlichen Situationen oder das sich Einbringen bei Anfragen und Diskussionen. Wertvolle Unterstützung bietet ein Cloud-ERP, da es sämtliche Daten aus allen Unternehmensbereichen zentral zur Verfügung stellt.  
 

Bearbeitung unterschiedlicher Dokumente 

Häufig müssen Führungskräfte Inhalte zu Präsentationen, Fachberichten, Anträgen usw. einbringen. Dazu ist es nötig, die jeweils benötigten oder vorliegenden Dokumente lesen und bearbeiten zu können. Das können spezielle Formulare sein, aber auch gebräuchliche Office-Dateien oder Bilder. In der Regel gibt es für jeden Typ eine entsprechende App, mit welcher das Öffnen und Bearbeiten von Dokumenten und E-Mails (!) inklusive Anhang möglich ist. Welche Software bzw. App dazu verwendet wird, ist nicht egal. Auch Firmen-Smartphones sind Teil der unternehmensweiten IT-Landschaft und gehören professionell verwaltet. 
 

Übersicht über die Geschäftsentwicklung 

Ein Management-Cockpit, wie es etwa ein modernes ERP-System bietet, hilft dabei, sich rasch einen Überblick über das aktuelle Geschehen zu verschaffen und rechtzeitig Korrekturmaßnahmen zu ergreifen. Gerade auf einem Smartphone sollten aktuelle Kennzahlen ohne Aufwand abgerufen werden können. Nur so wird die Nutzung zur Routine und damit zur Gewohnheit, das Unternehmen oder den Fachbereich faktenbasiert mittels zuverlässiger Daten zu führen 
 

Steuerung und Verwaltung von Prozessen 

Selbstverständlich müssen auch Führungskräfte die Möglichkeit haben, jederzeit ins Prozessgeschehen des Unternehmens einzugreifen. Das können beispielsweise Freigabeprozesse sein, aber auch das Auslösen von Bestellungen oder Zahlungen. Die auf dem Smartphone verwendete Software muss die entsprechenden Funktionen anbietenDabei muss sichergestellt sein, dass der jeweilige Nutzer auch über die Berechtigung verfügt. Als sensitives Arbeitsgerät müssen Mobile Devices höchsten Sicherheitsanforderungen genügen. Als Faustregel gilt: Keine Daten lokal speichern, Zugriffsberechtigungen remote verwalten. Zur Not muss ein Management-Smartphone komplett gesperrt werden können. 
 
Interne und externe Kommunikation 
Telefonieren ist längst nicht mehr der einzige Kommunikationskanal. Immer mehr Firmen stellen für einen raschen, unkomplizierten Informationsaustausch einen Messaging-Kanal zur Verfügung. Je nach Vertraulichkeit können dies öffentlich verfügbare Anwendungen oder speziell abgesicherte Lösungen sein. Das Smartphone dient als Kommunikationsplattform für verschiedene interne und externe Kanäle (z.B. E-Mail, Telefon, Instant Messaging, Video-Telefonie, Social Media Netzwerke). 
 
Führungskontrolle und Aufgabenplanung 
Die Planung, Kontrolle und Verwaltung sowohl von eigenen als auch von Team-Aufgaben ist ein zentraler Managementbereich. Von der integrierten Aufgabenverwaltung einer Groupware-Lösung oder einer ERP-Software bis hin zu speziellen Kanban-Tools gibt es zahlreiche MöglichkeitenWas genutzt werden soll, hängt von der individuellen Methodik ab. Zwei Aspekte sind dabei wichtig: Erstens sollte unternehmensweit das gleiche Tool angewendet werden. Zweitens sollte es auch wirklich zum Einsatz kommen und nicht nur „Dekoration“ bleiben. 

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

09.06.2020
05.06.2020
02.06.2020
29.05.2020
26.05.2020