Weitere Themen

Infografik: Wählen Sie das passende Cloud ERP - mit diesen Tipps

von David Lauchenauer am 07.04.2017

Auch Cloud ERP folgt den Vorgehensmodellen zur Software-Einführung

Die heutigen cloudbasierten ERP-Systeme stehen ihren Pendants der On-Premise Installationen in Funktionalität oder Leistung in nichts nach. Insbesondere ganzheitliche ERP-Lösungen beinhalten alle notwendigen Module, um CRM, Finanzen und Produktion vollständig abzubilden – und auch Reporting oder E-Commerce Module sind bereits integriert. Daher folgt eine Cloud ERP-Einführung den bekannten Prinzipien und Vorgehensmodellen der Software-Einführung. 
Bevor ein neues cloudbasiertes ERP jedoch eingeführt werden kann, muss die Auswahl des passenden Anbieters erfolgen. Diese Entscheidung bestimmt nicht nur die konkreten Anschaffungs- sowie Folgekosten, sondern bestimmt auch die zukünftigen Arbeitsprozesse mit der ERP-Software selbst. Mit dem Cloud ERP-Anbieter gehen Sie eine langfristige Geschäftsbeziehung ein, daher sollten Sie hier nicht nur konkret die Nutzungsrechte sowie die weiteren Konditionen des Service-Level-Agreements (SLA) klären, sondern sich auch hinsichtlich der Support- und Beraterkompetenzen sicher sein.

Achten Sie zusätzlich auf diese 10 Tipps bei der ERP-Auswahl

Tipp 1: Ganzheitlicher Ansatz statt Insellösung

Zentrale Business Software wie die zum Enterprise Resource Planning (ERP) verfolgt heutzutage einen ganzheitlichen, bereichs- und abteilungsübergeifenden Ansatz. Daher stehen nicht nur die Anforderungen bestimmter Abteilungen im Fokus, sondern es müssen die Ansprüche aller Abteilungen und Anwender gleichermaßen abgebildet werden. Nur so können Unternehmensprozesse wirklich effizient im ERP-System dargestellt und auch automatisiert werden. Insbesondere im Hinblick auf die Veränderungen der Digitalen Transformation ist dies eine Grundlage, um mit dieser Entwicklung Schritt halten zu können.

Tipp 2: Öffnen Sie sich für neue Technologien

Die im vorherigen Tipp beschriebene Effizienzsteigerung nutzt Cloud-Computing als technologische Grundlage. Die Cloud ermöglicht dabei nicht nur einen ortsunabhängigen Zugriff zu jeder Zeit und von jedem browserbasierten Endgerät aus, sondern dazu noch die flexible Skalierung und Ressourcenallokation. Kein Wunder also, dass bereits knapp 60% der Unternehmen auf cloudbasierte IT-Systeme setzen, um neue Chancen wahrzunehmen.

Tipp 3: Lassen Sie Ihre bestehende IT nicht außer Acht

Bei der Einführung eines neuen Cloud ERPs sollte auf keinen Fall der Status Quo ausgeblendet werden. Prüfen Sie detailliert vorab, welche Anwendungen überhaupt ersetzt werden sollen und ob eine Implementierung in neue Systeme möglich ist. Prüfen Sie, ob eine Integration mittels API gelingen kann.

Tipp 4: Arbeiten Sie prozessorientiert

In der Anforderungsanalyse zum Projektstart sollten alle relevanten Business Prozesse definiert werden, die durch das neue Cloud ERP abgebildet werden sollen. Zusammen mit Ihrem IT-Berater, der Sie bei der Einführung unterstützt, sind diese definierten Prozesse nun möglichst tief zu digitalisieren, um Ihr Unternehmen schneller, transparenter und effizienter zu gestalten. Je besser das neue Cloud ERP diese Prozesse abbilden kann, umso mehr lässt sich im Nachhinein automatisieren. Die Integrität der Prozesskette sollte dabei trotzdem nicht aus den Augen gelassen werden, Systembrüche sind zu vermeiden. Achten Sie daher auf ein ganzheitliches Cloud ERP, welches bereichsübergreifend arbeitet.

Tipp 5: Führen Sie Cloud ERP nachhaltig ein

Da die Einführung von einem cloudbasierten ERP-System den typischen Vorgehensmodellen für Business Software folgt, ist die Auswahl der neuen Software eine strategische Unternehmensentscheidung, für die genügend Ressourcen und ein passendes Projektteam benötigt wird. Die mittel- und langfristigen Unternehmensziele sowie die zukünftigen Geschäfts- und Marktentwicklungen sind ebenso ein Auswahlkriterium und insbesondere für die Nachhaltigkeit der neuen Business Software relevant.

Tipp 6: Eine detaillierte Marktsondierung spart Kosten

Setzen Sie auf einen erfahrenen IT-Berater, der für Sie eine detaillierte Marktsondierung im wachsenden Markt der ERP-Systeme durchführt und für Sie die Vielzahl an Anbietern, Produkten und Funktionen sondiert. Anhand des Anbieterprofils und den vorab definierten Anforderungen kann so eine sorgfältige Vorauswahl getroffen werden. Ein entsprechender Entscheidungsprozess spart damit Ärger, Kosten und wertvolle Zeit. 

Tipp 7: Finden Sie vertrauensvolle Partner

Für eine erfolgreiche, langfristige Zusammenarbeit benötigen Sie einen vertrauensvollen Partner: den ERP-Anbieter und Berater. Er unterstützt Sie bei der Implementierung und kann auch den laufenden Betrieb optimieren. Der ERP-Anbieter ist es, der den kompletten Betrieb der ERP-Software sicherstellen und für Beratung sowie Support und Wartung verantwortlich ist. Daher ist es essenziell wichtig, dass Sie einen geeigneten leistungsfähigen Partner finden, damit die Einführung und der Betrieb von Cloud ERP gewährleistet ist.

Tipp 8: Beziehen Sie das gesamte Unternehmen ein

Ganzheitliche Cloud ERP Systeme beziehen das komplette Unternehmen, alle Mitarbeiter und Unternehmensprozesse ein. Damit die Cloud ERP Einführung gelingt, muss die Akzeptanz des neuen Systems bei allen Mitarbeitern gleichermaßen erreicht werden. Daher sollten diese bereits als Teil des ERP-Projektteams einbezogen werden; Ihr Team sollte maßgeblicher Teil des Gestaltungsprozesses sein.

Tipp 9: Nutzen Sie die Expertise von Dritten

Ihr ERP-Anbieter hat bereits eine Vielzahl von ERP-Implementierungen durchgeführt. Nutzen Sie die Expertise aus diesen Erfahrungen, um kreative Inputs von Außenstehenden zu erhalten, die das Anforderungsprofil schärfen. So vermeiden Sie häufige Probleme und Fehler bereits von Anfang an.

Tipp 10: Halten Sie genügend Ressourcen vor

Mehr als 20% aller ERP-Einführungsprojekte sind mit Personal unterbesetzt. Das Ergebnis sind ERP-Projekte, die Mehrkosten verursachen oder den zeitlichen Rahmen sprengen. Um diese Szenarien zu verhindern, müssen ausreichend interne und externe Ressourcen für die Cloud ERP-Einführung zur Verfügung stehen. Auch der ERP-Projektmanager muss zusammen mit den Entscheidern und dem ERP-Anbieter sicherstellen, dass der Zeitplan, das Budget und die Manpower realistisch genug für die Erfüllung der Zielsetzung sind. Planen Sie sicherheitshalber einen Puffer ein, um flexibel zu bleiben.

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory.BusinessWorld aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentar verfassen

Name:

E-Mail:

Kommentar: Bild-Link*:

*Möchten Sie, dass ein individuelles Bild neben Ihrem Kommentar angezeigt wird, dann tragen Sie bitte den Link zu dem Bild in das Feld "Bild-Link" ein. Idealerweise hat das Bild eine Abmessung von 50x50 Pixeln.

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

16.10.2018
12.10.2018
09.10.2018
05.10.2018
02.10.2018