Weitere Themen

Aus dem Internet vor die Haustüre - Logistik wird digital

von David Lauchenauer am 13.11.2018

Der Online-Handel boomt. Und damit auch die Logistik, denn Hunderttausende von Sendungen müssen täglich ihren Weg vom Webshop zu den Kunden finden. Und zwar schnell, flexibel und kostengünstig. Eine effiziente Logistik kommt ohne digitale Unterstützung nicht mehr aus. Geraten Daten ins Stocken, bleibt auch die Logistik auf der Strecke. Erfahren Sie in diesem Beitrag, warum Sie Ihre Logistikprozesse digitalisieren sollten.
 

Bestellungen von Anfang an richtig aufgleisen

 

Beschaffung vom Einkauf bis zum Streckengeschäft

Nicht nur die großen Händler verfügen heute über kundenzentrierte Sortimente mit mehreren Tausenden bis Millionen von Artikeln. Das Geheimnis: Plattformen und Multi-Shops bündeln die Angebote verschiedener Lieferanten. Kleinere oder spezialisierte Online-Händler ergänzen ihr eigenes Sortiment mit Zusatzprodukten Dritter. Dabei wird der Streckenhandel immer wichtiger. Die Bestellung geht vom Lieferanten direkt zum Kunden. Dem Händler bleibt die Vermittlungsrolle. Einfach? Gar nicht. Die Beschaffung über Dritte ist komplex und muss mit Lieferanten oder Logistikzentren koordiniert werden. Ein Grund mehr für ein digitale Gesamtlösung.
 

Lieferbereitschaft und Kommissionierung

Aber auch im eigenen Lager mangelt es nicht an Herausforderungen. Auf der einen Seite benötigt der Online-Shop aktuelle Angaben über verfügbare Produkte. Häufig verzichten Kunden auf einen Einkauf, wenn die Ware mehr als 3 Tage Lieferzeit hat. Um die Lieferfähigkeit zu gewährleisten, braucht es eine laufende Nachschubkontrolle. Bestellte und verfügbare Waren müssen rasch und transportsicher spediert werden. Oft bestehen Bestellungen aus mehreren Artikeln, welche sich an verschiedenen Lagerplätzen befinden. Dank optimierter Laufwege und mobiler Erfassungsgeräte kann eine effiziente Kommissionierung gewährleistet werden. Die Integration ins ERP – z.B. von Auftrags-, Produkte- und Lagerdaten – ist dabei ein enormer Vorteil.
 

Zusätzliche Serviceleistungen als Erfolgsfaktor

Die Zeiten, wo Kunden lediglich an möglichst günstigen Einkaufsmöglichkeiten interessiert waren, sind definitiv vorbei. Serviceleistungen beim Versand und bei der Lieferung (und notabene auch nach dem Kauf) sind ein wichtiges Differenzierungsmerkmal. Verschiedene Versand- und Rechnungsadressen, ein eigenes Kundenkonto mit Übersicht über die bisherigen Bestellungen, der Abruf von Rechnungskopien, ausführliche Informationen über Produkte und Konditionen, individuelle Angebote und Preislisten und vieles mehr können über den Erfolg eines Webshops entscheiden. Wer als Händler hier ein integriertes ERP-/E-Shop-System einsetzen kann, gehört zu den Gewinnern. Die Komplexität von Zusatzleistungen kann in einem zentralen System und mit durchgängig integrierten Logistikprozessen abgefangen werden.
 

Von der Auslieferung bis zur Retoure

Ein entscheidender Kostenfaktor im Online-Handel sind die Fracht- und Versandkosten. Wer über eigene Fahrzeuge verfügt, wird um eine Tourenplanung nicht herumkommen. Mit moderner Business-Software können Strecken so optimiert werden, dass möglichst viele Lieferorte ohne Leerfahrten bedient werden können. Aber auch im Paketversand über einen Spediteur ist Effizienz angesagt. Verschiedene Bestellungen des gleichen Kunden können dank digitaler Systeme identifiziert und zusammengefasst werden. Das spart Versand- und Verpackungskosten. Sammellieferungen sind aber auch für den Kunden einfacher zu handhaben. Mindestens ebenso einfach muss der Umgang mit Retouren sein. Abgesehen von den rechtlichen Aspekten sollten sich Online-Händler auch mit den logistischen Auswirkungen beschäftigen. Digital erfasste Daten in einem ERP-System erlauben eine rasche Identifikation und Abwicklung von Retouren. Zudem ist die Nachweispflicht vom Bestellpunkt über den Versand bis zur Lieferung definitiv einfacher nachzukommen.
 
Fazit: Online-Shopper sind nicht immer leicht zu verstehen. Einerseits mögen sie es so einfach wie möglich, wenn es um das Finden und Bestellen von Artikeln geht. Andererseits sind sie höchst anspruchsvoll bei allem, was Versand und Lieferung betrifft. Wer als Händler auf der sicheren bzw. effizienten Seite sein möchte, setzt mit Vorteil auf möglichst durchgängig digitalisierte Prozesse in der Logistik.

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory.BusinessWorld aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentar verfassen

Name:

E-Mail:

Kommentar: Bild-Link*:

*Möchten Sie, dass ein individuelles Bild neben Ihrem Kommentar angezeigt wird, dann tragen Sie bitte den Link zu dem Bild in das Feld "Bild-Link" ein. Idealerweise hat das Bild eine Abmessung von 50x50 Pixeln.

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

11.12.2018
07.12.2018
04.12.2018
30.11.2018
27.11.2018