Presse
Weitere Themen

10 handfeste ERP-Tipps für mehr Wettbewerbsvorteile

von David Lauchenauer am 23.02.2021

Noch nie war ERP-Software so wertvoll wie heute. Nicht nur, dass moderne Systeme randvoll sind mit nützlichen Funktionen für die tägliche Arbeit. Sie sind auch ein Füllhorn an Wettbewerbsvorteilen. Welchen Zusatznutzen ein E-Shop bieten kann, warum die Auftragsabwicklung ein Eldorado für erfolgreiche Kundenbeziehungen ist und vieles mehr erfahren Sie in diesem Beitrag.  
 
  1. 1. Mehr Marktpräsenz dank gebündelter Vertriebskanäle 
Mit neuen Vertriebskanälen wie Pop-up-Stores, Wiederverkäufer, Empfehlungspartner, Strukturvertrieb, Franchising usw. erhöhen Sie Ihre Marktpräsenz und bieten Ihren Kunden neue Kontaktmöglichkeiten. Umsätze und Informationen aus den verschiedenen Bereichen lassen sich mit relativ geringem Aufwand im zentralen ERP-System bündeln. So haben Sie alle Aktivitäten stets im Überblick. 
 
  1. 2. Ausbau des Webshops zum kundenzentrierten Online-Portal 
Viele Kunden schätzen es, anstatt Schrotladungen an unnützen Informationen über ein personalisiertes Portal die wesentlichen Nachrichten zum richtigen Zeitpunkt zu erhalten. Begnügen Sie sich daher nicht mit einem einfache Webshop, sondern stellen Sie Ihren Kunden ein Online-Portal mit echtem Kundennutzen zur Verfügung. 
 
  1. 3. Proaktive Beratung und Zusatzleistungen im Servicegeschäft 
Je schärfer das Kundenprofil ist, desto gezielter können Sie Beratungs- und Zusatzleistungen erbringen. Gewinnen Sie mit IhreERP-System an Kundennähe. Nicht nur reaktiv, sondern auch proaktiv. Aus Ihren Kunden- und Produktdaten lassen sich Wartungsintervalle und Eintauschempfehlungen von Geräten ableiten sowie Kaufvorschläge für Zusatzprodukte.  
 
  1. 4. ERP-Daten machen Sie zum Leader in Sachen Kundennähe 
Sonderangebote, Treueprämien, VergünstigungenUpgrades, persönliche Betreuung und vieles mehr festigen die Kundenbeziehung im After-Sales. ERP-Daten lassen sich nicht nur nach Mengen und Umsätzen auswerten, sondern auch nach spannenden Kriterien wie Erstkontakt, Regionen, Produkten, Branchen usw. Nutzen Sie die Chance, sich durch besondere Kundennähe auszuzeichnen. 
 
  1. 5. Kostenoptimierung – günstiger als die Konkurrenz erlaubt 
Zu hohe Prozesskosten bewirken, dass Ihre Mitbewerber günstiger anbieten können und über eine höhere Marge verfügen. Prüfen Sie daher Ihre Geschäftsprozesse nach Potenzial für die KostenoptimierungHäufig stellt man dabei fest, dass viele ERP-Funktionen ungenutzt sind, welche eine weitaus höhere Prozesseffizienz und damit Wettbewerbsfähigkeit ermöglichen würden. 
 
  1. 6. Höhere Qualität dank schlanker Prozesse 
Gleiches gilt auch hinsichtlich Durchlaufzeiten von Prozessen. Die Wettbewerbsfähigkeit lässt sich in vielen Fällen deutlich steigern, wenn die Möglichkeit von Workflows und Prozessautomatisierung genutzt wird. So können Kunden zum Beispiel schneller beliefert werden, Anfragen werden umgehend beantwortet und Mitarbeitende von Routineaufgaben entlastet. Die Qualität steigt erkennbar und schafft Wettbewerbsvorteile. 
 
  1. 7. Jederzeit abrufbereit und trotzdem kein Stress 
Der Ärger lauert immer und überall. Beim Kunden, beim Lieferanten, beim Chef, bei den MitarbeitendenGründe dafür sind Engpässe bei Ressourcen, Lagerbeständen, Terminen oder Budget. Das Resultat: schlechte Stimmung und abwandernde Kunden (und Mitarbeitende). Besser Sie nutzen die Planungs- und Auswertungsmöglichkeiten Ihres ERP-Systems, um intern und extern die Zufriedenheit zu steigern. 
 
 
  1. 8. Solide Kennzahlen im Management Cockpit  
Zu den häufigsten Gründen von Unternehmenspleiten gehören mangelnde liquide Mittel. Die Liquidität ist jedoch nur eine von wichtigen Kennzahlen, welche in Ihr Management Cockpit gehört. Zuverlässige und aktuelle Daten bekommen Sie aus Ihrem ERP- und Finanzsystem. Damit verschaffen Sie sich eine solide, langfristige Grundlage, steigern die Wettbewerbsfähigkeit und können bei Bedarf rasch reagieren. 
 
  1. 9. Sparen beginnt beim Geldausgeben 
Wer bedarfsgerecht einkauft, vermeidet eine unnötige KapitalbindungLadenhüter und Langsamdreher abzuschreiben, macht auf Dauer einfach keinen Spaß. Die Gratwanderung verläuft messerscharf zwischen Nachfrage und Lieferbereitschaft. Wer sein ERP-System minutiös mit Daten füttert, bekommt als Gegenleistung eine genaue Absatzprognose für noch mehr Wettbewerbsfähigkeit. 
 
  1. 10. Volle Kraft voraus in Richtung Zukunft 
Wir erleben gerade den Beginn des digitalen Zeitalters. Wohin die Reise noch führt, weiß niemand. Sicher ist aber, dass Veränderungen unser täglich Brot sind. Nebst der Agilität Ihres Unternehmens braucht es eine flexible Software-Unterstützung. Vielleicht gründen Sie eine Niederlassung in China? Oder steigen zusätzlich ins Online-Geschäft ein? Ein flexibles ERP-System aus der Cloud kann Sie dabei jederzeit und überall begleiten. 

Über den Autor: Dr. Robert Meyer

Dr. Robert Meyer ist seit 2011 Geschäfts­führer der myfactory International GmbH. Seine Leiden­schaft ist die Vermarktung von moderner Cloud ERP-Software über Online-Medien und Partner­vertrieb. Im Mittelpunkt steht bei ihm immer das Wohl von Anwendern, die eine funktional ausgereifte, leicht zu in­di­vidualisierende, intuitiv zu bedienende, auf allen Devices verwendbare, und mobil ein­setzbare Unternehmens-Software benötigen.

Über den Autor: Rainer Giersbach

Rainer Giersbach stieg 2000 in die IT-Branche über eine technische Hotline zu kfm. Unternehmens­software ein, wenig später übernahm er das Produkt Management für diesen Bereich. 2006 stieß er im Zuge einer Recherche zum Thema "Online-Warenwirtschaft" auf myfactory. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und seit 2007 gestaltet er als Program Manager die myfactory Software aktiv mit.

Über den Autor: Timo Bärenklau

Nach seinem erfolgreichen Studium mit Abschluss als Bachelor of Engineering im Studiengang „Internationales Technisches Vertriebsmanagement“ stieß Timo Bärenklau als Lead Spezialist zur myfactory International GmbH hinzu. Schon während seines Studiums entdeckte er seine Leidenschaft für Vertriebsoptimierung, besonders im Hinblick auf CRM-Systeme. Auch seine Bachelor-Arbeit hatte CRM als Schwerpunkt. Seit 2012 betreut er maßgeblich die Leadqualifizierung bei myfactory.

Über den Autor: Tobias Korch

Tobias Korch arbeitet seit März 2011 bei myfactory als Software-Entwickler. Seine Schwerpunkte sind die Produktionsplanung (PPS) und das Modul eCommerce. Er ist ein engagierter Verfechter des myfactory-Konzeptes EasyRelease, mit dem Partner updatesichere Zusatzprogramme zur myfactory Business Software erstellen können. Bei Partnern und Partner-Interessenten sind deshalb seine Programmierer-Schulungen und unterstützende Coachings sehr gefragt. Durch seine vieljährigen Praxiserfahrungen mit komplexen Softwareprojekten hat er den Kontakt zum Mittelstand und das Verständnis für Anforderungen und Problemstellungen der Unternehmen und Anwender. Wenn es nichts zu tun gibt (gibt es das eigentlich?) dann kümmert er sich um seine Familie, macht Musik oder interessiert sich für alles was mit IT zu tun hat.

Über den Autor: Jan Schweighart

Jan Schweighart arbeitete nach einem Software Engineering Studium an der Hochschule Konstanz als Software Entwickler für einen Software Dienstleister. Überzeugt von Produkt und Mentalität, kam er Ende 2013 zu myfactory wo er heute schwerpunktmäßig an der Weiterentwicklung von myfactory.CRM arbeitet. Herr Schweighart hatte früher mal Hobbies, Freunde und ein soziales Leben, so wird zumindest berichtet. Heute ist er Vater einer kleinen Tochter ;)

Über den Autor: Dr. Mathias Hamp

Dr. Mathias Hamp ist Kommunikations- experte und entwickelt Kommunikations- strategien zur Vermarktung von Ideen, Waren und Marken. Seit 2015 verantwortet er für myfactory den Bereich Online Marketing.

Über den Autor: David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.

Über den Autor: Stefan Girschner

Stefan Girschner (* 1967) berichtet als Fachjournalist seit vielen Jahren über Neuheiten und Trends in der IT-Branche. Seine journalistische Laufbahn startete er 1999 bei der Fachzeitschrift e-commerce magazin (ehemals IWT Magazin Verlag), wo er bis 2003 als Redakteur tätig war. Seit 2004 ist er freiberuflich für verschiedene Fachzeitschriften und Online-Portale in den Bereichen Unternehmens-IT, Computing sowie Wirtschaft und Industrie tätig. Darüber hinaus arbeitet er als Lektor und in der Schlussredaktion für Verlage und Agenturen. Von 2010 bis 2016 hatte er die redaktionelle Leitung des Digitalbusiness Magazin (WIN-Verlag) inne. Seit 2016 schreibt er wieder verstärkt für bekannte IT-Fachzeitschriften und -Portale.

Über die Autorin: Sandra Bültermann

Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Kommentare


Es wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Zurück zur Übersicht der Blog-Beiträge

Weitere Themen

<< < 1 2 3 ... > >>

© myfactory International GmbH 2021. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

21.01.2022
04.03.2021
02.03.2021
25.02.2021
23.02.2021