myfactory Online-Hilfe

Inhalt

Produktionsauftrag bearbeiten



Darstellung des Produktionsauftrags
     Register Positionen
     Register Allgemein
     Register Buchungsarten

Ansicht: Aufgabe "Alle"

Die Toolbar
     Schaltfläche "Neu"
     Schaltfläche "Auftrag"
     Schaltfläche "Kalkulation"
     Schaltfläche "Positionen"
     Schaltfläche "Aktion"

Unterschied "Produktionsauftrag anpassen" vs. "geänderte Materialien/ Arbeitsgänge zurückmelden"

Über diesen Dialog werden Produktionsaufträge bearbeitet. Die Darstellung variiert anhand der gewählten Aufgabe.
Der Dialog unterteilt sich von oben nach unten in vier Bereiche:
  1. Toolbar mit Funktionsaufrufen
  2. Selektionsbereich zur Beeinflussung der Anzeige
  3. Liste der Produktionsaufträge
  4. Darstellung des gewählten Produktionsauftrags

Produktionsauftrag bearbeiten 0

Liste der Produktionsaufträge


Im oberen Bereich werden die Informationen zu den Produktionsaufträgen angezeigt.

Hier können Produktionsaufträge sowohl einzeln als auch gesammelt verarbeitet werden. Eine einzelne Bearbeitung erfolgt über die Schaltflächen für "Einplanen", "Freigeben" bzw. "Fertig melden" innerhalb der Listendarstellung. Ein Produktionsauftrag kann auch nach der Anlage mit einem Klick "Fertig gemeldet" werden.

Eine Sammelverarbeitung ist möglich, indem die Checkboxen vor den Produktionsaufträgen markiert und dann über die Schaltfläche "Verarbeiten" die Funktionen "Einplanen", "Freigeben" oder "Fertigmelden" die Verarbeitung angestoßen wird.

Weiterhin können in der Liste mehrere Einträge selektiert (mit STRG / CTRL oder SHIFT) und über das Kontextmenü markiert werden. Hierbei ist es auch möglich, zuerst die Liste der PAs über die Spaltenfilter einzuschränken und dann die Funktion zum Markieren aufzurufen.

Über das "Fertigmelden" wird die produzierte Stückliste eingebucht. Über eine Option soll steuerbar sein, ob in diesem Fall auch die Bestandteile der Stückliste ausgebucht werden. Vorbelegung dieser Option ist das automatische Abbuchen. Auch hier steht wieder eine schnelle Abarbeitung der Produktionsaufträge im Vordergrund.

Optional kann zum Fertig melden dieser Dialog geöffnet werden. Hier kann z.B. der Lagerort geändert werden. Weiterhin können hier weitere Artikel bzw. Ausschussartikel gebucht werden.
Produktionsauftrag bearbeiten 1


Darstellung des Produktionsauftrags

Register Positionen

Im unteren Bereich werden die Positionen der Stückliste dargestellt. Die Liste ist blätterbar, so dass auch umfangreiche Stücklisten dargestellt werden. Die Positionsart wird über ein Icon dargestellt; die Baustruktur innerhalb der Stückliste wird sowohl über die Positionsnummer als auch über die führenden „.“ Vor den Positionen dargestellt, um eine Übersichtlichkeit zu gewähren.
Produktionsauftrag bearbeiten 2

Optional kann auch die Menge angezeigt werden, die schon entnommen wurde. Hierbei werden zur besseren Übersicht 0-Mengen nicht dargestellt.
Produktionsauftrag bearbeiten 3

Register Allgemein

Im Register "Allgemein" werden die Eigenschaften des gewählten Produktionsauftrags angezeigt.

Gehört der Produktionsauftrag zu einer Baugruppe, die fremd gefertigt wird, wird hier zusätzlich der beauftragte Lieferant also auch der für die Bestellung verwendete Artikel angezeigt. Als Lieferant wird der beim Artikel hinterlegte Hauptlieferant vorgeschlagen.
Produktionsauftrag bearbeiten 4


Register Buchungsarten

Ist der Produktionsauftrag mit einem Fremdfertigungsauftrag verbunden, werden die Informationen zu Lieferant Beistellartikel hier angezeigt.
Produktionsauftrag bearbeiten 5


Ansicht "Aufgabe: Alle"

In dieser Darstellung werden alle Produktionsaufträge dargestellt, die noch nicht abgeschlossen wurden. Produktionsaufträge können hier eingeplant, freigegeben oder fertig gemeldet werden. Hierbei ist es nicht erforderlich, dass ein Produktionsauftrag erst eingeplant werden muss, bevor er freigegeben bzw. fertig gemeldet werden kann.

Die Vorbelegungen der Mengenfelder ergeben sich aus der Differenz zwischen "Erstellt" und "Eingeplant" (für die einzuplanende Menge), "Erstellt" und "Freigegeben" (für die freizugebende Menge) und "Erstellt" und "Fertig" (für die fertig gestellte Menge).

Die Aktionen "Einplanen", "Freigeben" und "Fertig melden" können über die entsprechenden Schaltflächen innerhalb der PA-Zeile ausgeführt werden.

Weiterhin können mehrere PAs markiert und dann über die Schaltfläche "Einplanen", "Freigeben" bzw. "Fertigmelden" rechts unterhalb der PA-Liste eingeplant bzw. freigegeben werden.
Produktionsauftrag bearbeiten 6


Toolbar

Folgende Funktionsaufrufe stehen zur Verfügung:
  • Neu
  • Auftrag
  • Kalkulation
  • Position
  • Aktion
  • Schließen


Schaltfläche "Neu"


Produktionsauftrag anlegen



Über diesen Dialog wird ein neuer Produktionsauftrag angelegt. Zur Auswahl des Stücklistenartikels wird die Artikelsuche angeboten.
Wichtig ist, dass zu der Stückliste eine freigegebene Version vorhanden ist.

Der Produktionsauftrag wird in der bei der Stückliste hinterlegten Produktionsmengeneinheit angelegt. Ist diese nicht angegeben, so wird die Basismengeneinheit des zugeordneten Artikels verwendet.

Menge

Die vorgeschlagene Menge entspricht der bei der Stückliste hinterlegten minimalen Losgröße.

Ausschuss

Ist bei der Stückliste ein Ausschussartikel hinterlegt, so wird dieser hier vorgeschlagen. Weiterhin werden der Ausschussanteil sowie die daraus resultierende Ausschussmenge hier angezeigt.

Auftragstyp

Eine Besonderheit der myfactory.PPS ist die Möglichkeit, mit unterschiedlichen Auftragstypen zu arbeiten. So können Sie jeden Auftrag mit vom Standard abweichenden Parametern anlegen (Auftragstypen).

Auftragseinstellung

Die folgenden Einstellungen stehen Ihnen einmal für die "Standard Baugruppen" und einmal für "angepasste Baugruppen" zur Verfügung.

Produktionsauftrag zusammenhalten

Ist diese Option gesetzt werden die Arbeitsschritte "Einplanen", "Freigeben", etc. für alle dazugehörigen Unteraufträge ebenfalls durchgeführt, es vereinfacht somit also die Bearbeitung. Ist die Option nicht gesetzt, sind diese Schritte pro Auftrag/ Unterauftrag durchzuführen.

Materialentnahme statt Unterauftrag

Soll statt eines Unterauftrages zunächst eine Materialentnahme geprüft werden, stellen Sie hier die Bedingung ein. Folgende Einstellungen stehen zur Auswahl:
  • Nie: Es wird ungeachtet der auf Lager liegenden Menge immer ein Unterauftrag erstellt.
  • Lagerbestand: Ist genügend freier Lagerbestand vorhanden, wird kein Unterauftrag angelegt.
  • Verfügbarer Bestand: Reicht der verfügbare Bestand aus, wird kein Unterauftrag angelegt.
  • Immer: Es wird nie ein Unterauftrag angelegt, da statt dessen immer vom Lager entnommen werden soll.
Diese Einstellung hängt sehr stark von Ihrer Fertigungsphilosophie ab, produzieren Sie die benötigten Baugruppen in bestimmten Intervallen und wissen, dass diese ohnehin immer in ausreichender Menge zur Verfügung stehen, dann wählen Sie "Immer". Somit wird auch deutlich, warum diese Einstellungen getrennt für Standard und angepasste Baugruppen verfügbar ist. Standardbaugruppen fertig mal möglichweise auf Lager, wohingegen die angepassten Baugruppen immer einen Unterauftrag erzeugen.


Schaltfläche "Auftrag"


Produktionsauftrag anpassen



Über diesen Dialog kann der Produktionsauftrag angepasst werden. Je Position kann die Menge geändert werden. Auf der rechten Seite werden hierzu die Bestandteile mit ihren Mengen je Produktionsmengeneinheit des Produktionsauftrags angezeigt.
Produktionsauftrag bearbeiten 7

Das Ändern eines Produktionsauftrags ist möglich, so lange noch keine Teilmenge des Produktionsauftrags fertig gemeldet wurde.

Wird eine Menge geändert, so werden die in der Hierarchie darunter liegenden Positionen ebenfalls angepasst.

Handelt es sich bei einer Position um eine Standard-Baugruppe oder eine änderbare Baugruppe, so kann die Menge der Baugruppe so lange verringert werden, bis der Produktionsauftrag freigegeben wurde.

Eine Änderung des Produktionsauftrags beeinflusst die Planwerte (Zeiten und Kosten). Die Plankosten müssen in diesem Fall neu eingelesen werden. Eine Korrektur der Terminierung erfolgt derzeit nicht.

Das Ändern eines Produktionsauftrags beeinflusst die Statusmengen der Positionen. Hierbei werden die Statusmengen "nachgezogen".

Beispiel

Es wird ein Produktionsauftrag über 10 Uhrengehäuse angelegt. Von diesem Produktionsauftrag werden 3 Stück zurückgemeldet. Die Statusmengen sehen wie folgt aus:
Produktionsauftrag bearbeiten 8

Im nächsten Schritt wird der Produktionsauftrag bearbeitet. Die Anzahl der Zeiger pro Gehäuse wird von 2 auf 3 geändert. Dieses bewirkt, dass die Statusmenge "Erstellt" etc. für den Zeiger von 20 auf 30 korrigiert wird. Die Statusmenge "Gemeldet" wird von 6 auf 9 korrigiert.
Produktionsauftrag bearbeiten 9

Auf die Lagerbuchungen hat dieses natürlich keine Auswirkung. Die Menge der entnommenen Zeiger bleibt bei 6 bestehen.
Produktionsauftrag bearbeiten 10


Ist davon auszugehen, dass bei Änderung von Produktionsaufträgen auch noch die Entnahmen von Materialien bzw. die Rückmeldung von Arbeitsgängen nachgepflegt werden sollen, so empfiehlt es sich, in der Konfiguration im Register "Rückmelden" die Option "Rückmeldedialog bei PA Änderung anzeigen" zu setzen.

Im nachfolgenden Beispiel wurde ein PA über 10 Uhrengehäuse angelegt, von denen für 3 Uhrengehäuse die Materialien zurückgemeldet wurden. Dann wurde im Produktionsauftrag die Zusammensetzung von 2 Zeigern auf 3 Zeiger geändert. Es öffnet sich nun der Dialog, über den eine weitere Materialentnahme für die schon 3 zurückgemeldeten Uhrengehäuse über 3 weitere Zeiger gebucht werden kann.

Bei Arbeitsgängen befindet sich in der rechten Liste im Dialog „Produktionsauftrag anpassen“ im Kontext-Menü auf der „…“-Schaltfläche der Punkt „Arbeitsgang anpassen“. Dieser sollte üblicherweise verwendet werden, wenn ein PA vor dem Einplanen (z.B. bzgl. der zu verwendenden Ressourcen) angepasst werden soll. Da Arbeitsgänge normalerweise referenziert in einen PA übertragen werden, führt das Aufrufen dieser Funktion dazu, dass der Arbeitsgang kopiert wird und die Kopie in die Position des Produktionsauftrags übernommen wird. Damit werden sämtliche Änderungen und Anpassungen ab sofort in der Kopie und nicht in den Stammdaten des Arbeitsgangs vorgenommen. Rufen Sie die Funktion ein zweites Mal auf, so wird der AG nicht erneut kopiert, sondern die bereits vorhandene Kopie verwendet. Die Kopie erkennt man an der Nachgestellten PA- und Positionsnummer.


Status zurücksetzen

Über diesen Dialog können Sie den Status eines PA zurücksetzen.
Produktionsauftrag bearbeiten 11

Die Beschreibungen der einzelnen Schaltflächen wurden ausführlich gestaltet. Sie können immer nur jeweils den letzten Schritt eines Produktionsauftrag zurücksetzen.

Bestandszuordnung

Über diesen Dialog wird einer Reservierungsanforderung ein Bestand zugeordnet.

Mit der Schaltfläche "…" werden - ggf. unter der oben angegebenen Lagereinschränkung - die Bestände automatisch anhand der Lagerentnahme-Methode ausgewählt und zugeordnet.

Über das Icon in der dritt-letzten Spalte wird dargestellt, ob der kompletten Reservierung ein Bestand zugeordnet wurde oder nur einem Teil davon.
Produktionsauftrag bearbeiten 12


Artikelreservierung

Hier werden die Bestandsanforderungen angezeigt. Hier kann weiterhin eine Zuordnung des Bestands vorgenommen werden.
Produktionsauftrag bearbeiten 13


Historie

Rufen Sie hier die Historie zu dem gewählten Produktionsauftrag auf. Die Reihenfolge der Positionen im mittleren Bereich entspricht der Reihenfolge, in der der Status der jeweiligen Position geschrieben wird.
Produktionsauftrag bearbeiten 14


Schaltfläche "Kalkulation"


Die Dialoge zu den Kosten bzw. der Kalkulation können separat oder aus dem Dialog "Produktionsauftrag bearbeiten" aufgerufen werden.

Plankosten


Die Plankosten werden bei dem Erstellen eines Produktionsauftrags geschrieben. Die Daten beziehen sich auf den kompletten Produktionsauftrag. Es werden dabei folgende Daten berücksichtigt:
  • Arbeitsgängen: Direkte Kosten und Kosten der Zeiten (wenn hinterlegt) analog Planzeiten / Plankosten-Dialog
  • Material: Kosten aus dem Artikelstamm mit Berücksichtigung der Angaben aus dem "Vorgabe Kostentypen"- Dialog

Produktionsauftrag bearbeiten 15


Istkosten

Istkosten werden beim Fertigmelden des Produktionsauftrags geschrieben. Ausgewertet werden die Rückmeldedaten (Daten aus dem Journal).

Bei Rückmelden können die Kosten noch nicht geschrieben werden, da hier der Bezug zum Gesamtauftrag nicht erstellt werden kann.

Die Istkosten werden immer in Bezug zur fertig gemeldeten Menge gesehen. Wenn man also die Materialien komplett entnimmt und nur eine Teilrückmeldung macht, sind die Kosten verzerrt.

Die Istkosten sind daher vor allem als Nachkalkulation geeignet.

Es werden folgende Daten berücksichtigt:
  • Arbeitsgänge: Kosten der Rückmeldung
  • Material: Kosten der Lagerbuchung werden für die Kostentypen aus den Vorgaben eingetragen (Kennzeichnung der Fertigungsposition)
  • Zusätzlich werden die Kosten aus dem Artikelstamm eingetragen

Produktionsauftrag bearbeiten 16


Kostenvergleich

Der Kostenvergleich zeigt die Plan- und Istkosten des Produktionsauftrags im Vergleich an.
Produktionsauftrag bearbeiten 17


Kalkulation

Die Kalkulation bietet die Möglichkeit, den Produktionsauftrag anhand eines definierten Schemas zu kalkulieren.
Produktionsauftrag bearbeiten 18


Schaltfläche "Position"


Entnahme



Produktionsauftrag bearbeiten 19

Kopfbereich

Auftrag

Hier können Sie einen Produktionsauftrag auswählen, falls Sie die Entnahmen nicht über den Dialog „Produktionsauftrag bearbeiten“ aufgerufen haben.

Position

Hierüber können Sie die Positionsanzeige auf eine einzelne Position einschränken.

Entnahmevorschlag für Anzahl

Tragen Sie hier die gewünschte Fertigungsmenge ein, für die Sie die Positionen entnehmen möchten. Diese Eintragung wird Ihnen im Positionsbereich in der Spalte Menge vorgeschlagen. Entsprechende Mengenangaben in der Stückliste werden berücksichtigt.

Als Differenzmenge entnehmen

Mit dieser Checkbox legen Sie fest, ob bei der Berechnung der Entnahmemengen die bereits entnommenen Mengen berücksichtigt werden sollen. Beispiel: Von einer Position wurden bereits 4 Stück entnommen und Sie tragen in das Feld „Entnahmevorschlag für Anzahl“ 5 Stück ein
  • Ist die Checkbox gesetzt, wird Ihnen 1 Stück zur Entnahme vorgeschlagen
  • Ist die Checkbox nicht gesetzt, werden Ihnen 5 Stück zur Entnahme vorgeschlagen


Gehe zu Position

Um Ihnen lange, mühselige Scrollwege bei umfangreichen Stücklisten zu ersparen, können Sie das Mengenfeld der gewünschten Position direkt anspringen. Die Listendarstellung wird nicht beeinflusst.

Schaltfläche „Liste leeren“

Die Anzeige der Positionen wird geleert.

Schaltfläche „Auswahl“

Zeigt Ihnen einen Multi-Auswahldialog der Stückliste an. Hier können Sie eine oder mehrere Positionen in die Positionsliste zur Bearbeitung übernehmen.

Positionsdetail-Bereich

Menge

Tragen Sie in das Feld Menge die tatsächlich entnommene Anzahl ein.

Ersatz

Mit dieser Checkbox markieren Sie die Entnahme als Ersatzentnahme für z. B. eine abgebrochene Schraube. Dies hat Einfluss auf die Spalten „Gemeldet“ und „Entnommen“. Ist der Haken gesetzt wird bei der Entnahme nur die Anzahl bei „Entnommen“ nicht jedoch bei „Gemeldet“ erhöht.

Korrektur(Entnahme)


Produktionsauftrag bearbeiten 20

Dieser Dialog listet Ihnen alle zum PA erfassten Entnahmen auf und bietet die Möglichkeit, die entnommenen Mengen nachträglich zu korrigieren.

Rückmelden


Das Rückmelden von Produktionsauftragspositionen erfolgt über einen separaten Dialog, um ein einfacheres Handling zu ermöglichen und den Dialog nicht zu überfrachten.

Der Dialog zum Rückmelden von Positionen unterteilt sich in drei Bereiche:

Oben wird der Produktionsauftrag angezeigt, weiterhin wird angegeben, wie viele Stück zurückgemeldet werden sollen.

Links sehen Sie den Aufbau der Stückliste, sowie die frei gegebene und die rückgemeldeten Mengen je Position.

Rechts können in drei Registern die Daten für Lagerbuchungen, Zeiten und Kosten angegeben werden.
Produktionsauftrag bearbeiten 21

Ruft man den Dialog zur Rückmeldung auf, ohne eine Position des Produktionsauftrags markiert zu haben, sieht man in der Rückmeldemaske die komplette Stückliste.

Wird eine Position des Produktionsauftrags markiert so wird nur diese Position inkl. der Unterpositionen angezeigt. Dieses bietet bei großen Stücklisten eine bessere Übersicht.

Wird in der Stücklistenstruktur ein Artikel ausgewählt, so wird auch der rechten Seite nur das Register "Lager" angezeigt. Hier kann die Lagerentnahme gebucht werden.

Über die leere, letzte Zeile können Lagerentnahmen von Artikeln gebucht werden, die nicht im Produktionsauftrag hinterlegt waren. Diese Zeile wird nur angeboten, wenn in der Listenstruktur des Produktionsauftrags eine Position ausgewählt wurde.
Produktionsauftrag bearbeiten 22

Varianten werden hier wie folgt dargestellt:
  • Hat der Artikel nur Pflichtdimensionen wird, so wird die Variante nur als Text angezeigt.
  • Hat der Artikel optionale Dimensionen, so wird hier eine Schaltfläche zur Auswahl der optionalen Dimension angeboten.
  • Bei Artikeln, die keine Dimensionen haben, wird die Variantenspalte nicht angezeigt.

Produktionsauftrag bearbeiten 23

Bei der Auswahl wird die Hauptvariante vorgegeben und die Aufteilung kann nur über die Hauptvariante erstellt werden.
Produktionsauftrag bearbeiten 24

Im Register "Zeiten" sehen Sie die zugeordneten Zeiten. Tragen Sie hier die Ist-Zeiten ein. Bei ressourcengebundenen Zeiten kann an dieser Stelle auch noch die Ressource geändert werden.

Über die leere, letzte Zeile können Zeiten erfasst werden, die nicht im Produktionsauftrag hinterlegt waren. Diese Zeile wird nur angeboten, wenn in der Listenstruktur des Produktionsauftrags eine Position ausgewählt wurde.

Die Planwerte beziehen sich auf die im Dialog angegebene Meldemenge.
Produktionsauftrag bearbeiten 25

Im Register "Kosten" sehen Sie die zugeordneten Kosten. Tragen Sie hier die Ist-Kosten ein. Bei ressourcengebundenen Zeiten kann an dieser Stelle auch noch die Ressource geändert werden.

Über die leere, letzte Zeile können Kosten erfasst werden, die nicht im Produktionsauftrag hinterlegt waren. Diese Zeile wird nur angeboten, wenn in der Listenstruktur des Produktionsauftrags eine Position ausgewählt wurde.

Die Planwerte beziehen sich auf die im Dialog angegebene Meldemenge.
Produktionsauftrag bearbeiten 26


Retrograde Entnahme


Über den Dialog "Retrograde Entnahme" werden nur Materialien zurückgemeldet. Die Vorschlagsmengen ergeben sich aus den Sollmengen reduziert um die schon durchgeführten Entnahmen.
Produktionsauftrag bearbeiten 27


Planzeiten


In diesem Dialog können Planzeiten korrigiert bzw. neue Planzeiten erfasst werden. Hierzu muss eine Position ausgewählt werden. Ist der PA schon eingeplant, so hat eine Änderung an den Planzeiten keine Auswirkung auf die Terminierung mehr. Dazu müsste die Terminierung rückgängig gemacht werden.
Produktionsauftrag bearbeiten 28


Plankosten


Über diesen Dialog können Plankosten korrigiert bzw. weitere Plankosten erfasst werden.
Produktionsauftrag bearbeiten 29


Istzeiten


Analog zu der Ansicht Plankosten zeigt dieser Dialog Ihnen die rückgemeldeten Zeiten der bereits Fertig gemeldeten Einheiten an.
Produktionsauftrag bearbeiten 30


Istkosten


Hier sehen Sie die Kosten der bereits Fertig gemeldeten Einheiten.
Produktionsauftrag bearbeiten 31


Arbeitsplan


Über diesen Dialog werden die Arbeitspläne zu einem Produktionsauftrag angezeigt.
Produktionsauftrag bearbeiten 32


Planungsübersicht


Diese Ansicht zeigt Ihnen in Form eines "Belegungsbalken" die eingeplanten Arbeitsgänge in einem Zeitraster an.
Produktionsauftrag bearbeiten 33


Schaltfläche "Aktion"

Die Funktionen, die über die Schaltfläche "Aktion" aufgerufen werden, werden als Prozesse durchgeführt, d.h. es können mit einem Arbeitsschritt mehrere Produktionsaufträge bearbeitet werden.

Einplanen

Ein Produktionsauftrag kann komplett oder in Teilen eingeplant werden. Die einzuplanende Menge kann jedoch nicht größer sein, als die erfasste Menge.

Beim Einplanen von Teilmengen werden bei Arbeitsgängen feste Zeiten und feste Kosten nur beim ersten Einplanen berücksichtigt.

Wird jedoch nach dem ersten Einplanen die Sollzeiten bzw. Sollkosten noch um weitere feste Zeiten bzw. Kosten ergänzt, so werden diese beim nächsten Einplanen einer Teilmenge berücksichtigt.

Sind bei einem Arbeitsgang mehrere Zeittypen zugeordnet, so werden erst die Zeiten vor dem Prozess (feste Gesamt- und Prozesszeiten), dann die stückbezogenen Zeiten und zum Schluss die Zeiten nach dem Prozess (wieder feste Gesamt- und Prozesszeiten) eingeplant.

Sind an einem Arbeitsgang mehrere Ressourcen beteiligt, so werden wieder erst die Zeiten vor dem Prozess (feste Gesamt- und Prozesszeiten) terminiert. Erst wenn alle Zeiten vor dem Prozess abgeschlossen sind, werden die stückbezogenen Zeiten terminiert.
Produktionsauftrag bearbeiten 34


Disponieren

Hierüber werden die benötigten Materialien in die Disposition eingetragen.

Freigeben

Ein Produktionsauftrag kann komplett oder in Teilen freigegeben werden. Die freizugebende Menge kann jedoch nicht größer sein, als die eingeplante Menge.

Erst wenn ein Produktionsauftrag freigegeben ist, kann die Entnahme von Artikeln gebucht und Arbeitsgänge zurückgemeldet werden.

Bereitstellen

Hierüber können Sie die Materialien vom Hauptlager in ein z. B. Produktionslager oder Arbeitsplatzlager umbuchen.

Fertig melden

Entnimmt je nach Konfiguration die Planmengen und "bucht" die Planzeiten, die produzierten Einheiten werden dem Lager zugebucht.

Drucken

Über diese Funktion werden für die markierten Produktionsaufträge die Produktionspapiere in einen Stapel gedruckt. Der Druckstapel kann über die Stapeldruckfunktion aufgerufen werden.

Sofortmengen berechnen

Anhand der Dispositionseinträge werden die direkt produzierbaren Einheiten ermittelt und angezeigt.

Unterschied "Produktionsauftrag anpassen" vs. "geänderte Materialien/ Arbeitsgänge zurückmelden"


Statusmengen


In den Details zu einem Produktionsauftrag werden die Statusmengen je Position angezeigt.
Produktionsauftrag bearbeiten 35

Wird ein Produktionsauftrag angepasst (hier: statt zwei Zeigern werden drei benötigt), so ändert sich auch die Statusmenge je Position.
Produktionsauftrag bearbeiten 36

Werden jedoch nur mehr Zeiger zurückgemeldet, bleibt die Statusanzeige unbeeinflusst.

Plan- und Istkosten


Wird ein Produktionsauftrag über die Schaltfläche "Produktionsauftrag anpassen" angepasst, so ändern sich die Plankosten des Produktionsauftrags. Werden andere Materialien bzw. Arbeitgänge zurückgemeldet, so ändern sich die Istkosten einen Produktionsauftrags.

Die Plankosten für das Uhrengehäuse setzen sich wie folgt zusammen:
Produktionsauftrag bearbeiten 37

Wird der Produktionsauftrag in der Form geändert, dass statt zwei drei Zeiger benötigt werden, sehen die Plankosten zu dem Produktionsauftrag wie folgt aus:
Produktionsauftrag bearbeiten 38

Werden Materialien und Arbeitsgänge mit Soll für Ist zurückgemeldet, so sind keine Abweichungen zu den Planwerten erkennbar.

Wird der Produktionsauftrag nicht angepasst, sondern bei der Materialentnahme statt zwei Zeigern drei Zeiger entnommen, so ändern sich die Istkosten und beim Kostenvergleich werden diese Abweichungen sichtbar.
Produktionsauftrag bearbeiten 39

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

14.08.2018
10.08.2018
07.08.2018
03.08.2018
31.07.2018