myfactory Online-Hilfe

Inhalt

Kommissionierungsaufträge über das Tablet abwickeln

Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, Kommissionierungsaufträge einfach über das Tablet abzuwickeln. Aktuell können Sie mit der Tablet-Funktion alle Artikeltypen außer Seriennummern (d.h. Chargenartikel, Variantenartikel, Handelssets) kommissionieren.

Auch Ihr Kunde kann über diese Funktion Lieferungen kommissionieren und direkt ausdrucken. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass der Kunde nur seine eigenen Belege kommissionieren darf.

Die Funktion "Lieferübersicht" bietet Ihnen folgende Vorteile:
  • Einfache Übersicht über bestehende Auftragsbelege
  • Kommissionieren von Handelssets, Chargen und Varianten
  • Eingrenzung auf bestimmte Benutzer respektive Bearbeiter
  • Kommissionieren des Artikelsets über die einzelnen Positionen möglich
  • Automatischer Ausdruck von Lieferbelegen und/oder Etiketten über Serverdruck
  • Aufträge zu Lieferscheinen weiterverarbeiten (Aufträge kommissionieren)
  • Schnelle Auswahl des Lagers
Desktop: Belegart mit Lager erweitern
Übersicht "Auftrags-/Lieferbelege"
Ansicht "Auftrags-/Lieferbelege"
Detailansicht "Kommissionierungsauftrag"
Zusätzliche Optionen - Chargen, Handelsset, Varianten



Desktop: Belegart mit Lager erweitern

Sie können einen Lagerort standardmäßig vordefinieren. Das Lager lässt sich in der Desktopanwendung entweder im Kundenstamm (Kundenlager) oder bei den Verkaufsbelegarten (Standardlager) festlegen. Wird dann ein neuer Beleg erstellt, so wird das Lager automatisch aus einer dieser Quellen gezogen und im Beleg gesetzt. Alle ggf. auf dem Artikel bzw. der Belegposition hinterlegten Lagerorte werden dadurch übersteuert.

Die interne myfactory-Logik geht beim Setzen des Lagerortes auf dem Beleg (im Belegkopf bzw. in den Belegdetails) wie folgt vor:
  1. Wird von Kunde übernommen, falls vorhanden.
  2. Wird von Verkaufsbelegart übernommen, falls vorhanden.
Im nachfolgenden Beispiel ist kein Kundenlager, sondern ein Standardlager für Lieferscheine hinterlegt. Dementsprechend zieht die myfactory sich das Lager aus den Verkaufsbelegarten:
iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 0

Das Standardlager wird dann bei der Auftragserstellung automatisch im Belegkopf eingetragen und ist auch bei der Auftragskommissionierung (Weiterverarbeitung zum Lieferschein) in der Tablet-Funktion fest hinterlegt. Eine nachträgliche Änderung des Lagers ist dann nicht mehr möglich (siehe unten).

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 1


Zum Anfang
Übersicht "Auftrags-/Lieferbelege"

In der Lieferübersicht der Tablet-Funktion haben Sie die Möglichkeit, Aufträge zu Lieferscheinen weiterzuverarbeiten oder die Kommissionierungsaufträge direkt zu bearbeiten.

Besonderheiten: Ansicht "Auftragsbelege":
  • Belege können weiterverarbeitet werden
  • Neuer Beleg (Lieferschein) wird gleich geöffnet
  • Optional lässt sich die Verkaufsbelegerfassung öffnen
iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 2
Besonderheit: Ansicht "Lieferbelege":
  • Beleg lässt sich direkt öffnen
iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 3
Zum Anfang
Ansicht "Auftrags-/Lieferbelege"

Die Lieferübersicht unterteilt sich grundsätzlich in zwei Bereiche. Im oberen Bereich haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Filter auf die anzuzeigenden Auftrags- bzw. Lieferbelege zu setzen. Damit grenzen Sie die Auswahl der zu kommissionierenden Belege Ihren Anforderungen entsprechend ein. Um alle gewünschten Daten (z.B. in den Dropdown-Listen) zu erhalten, sollten Sie die Lieferübersicht zuvor korrekt und vollständig konfiguriert haben (siehe oben bzw. Hilfekapitel Konfiguration Lieferübersicht). In der unteren Hälfte sehen Sie dann eine Liste der gefilterten Belege (je nach Ansicht: Auftrags- oder Lieferbelege).

Hinweis:
Es werden nur verarbeitete Belege angezeigt.

Eingrenzungsmöglichkeiten:

1. Belegdatum "von / bis"
2. Wechsel der Ansicht von Auftrags-/ zu Lieferbelegen
3. Auswahl "Belegart" (Feld lässt sich über Grundkonfiguration befüllen.)
4. Empfänger bzw. Kunden suchen
5. Eigene Belege des angemeldeten Benutzers bzw. alle Belege der zugehörigen Benutzergruppe anzeigen (gemäß Grundkonfiguration)
6. Belegstatus auswählen (Eigene Status können in der Grundkonfiguration definiert und festgelegt werden.)
7. Alle Betriebsstätten berücksichtigen
8. "Lieferdatum bis": Information wird aus der Grundkonfiguration gezogen; ist dort keine Zahl hinterlegt, wird das aktuelle Datum verwendet.
9. Belege nach Versandart filtern
10. Filter: Nur offene Belege anzeigen (standardmäßig aktiv)

Spaltenansichten:

11. Belegnummer und -datum
12. Lieferdatum (wird von Belegkopf gezogen)
13. Aktueller Belegstatus
14. Status Lager (siehe Abschnitt weiter unten)
15. Lieferanschrift "Name" / "PLZ" / "Ort"
16. Versandart (gemäß Einstellung im Kundenstamm)
17. Referenz (wird nur angezeigt, wenn Bestellreferenz vorhanden ist)
18. Etikettendruck (direkter Druck der hinterlegten Druckvariante (aktuell nur via Serverdruck möglich))
19.a) Ansicht "Auftragsbelege": "Details [ ... ] -> Auftragsbeleg öffnen" (Verkaufsschnellerfassung wird geöffnet)
19.b) Ansicht "Lieferbelege": "Details [ ... ] -> Lieferbeleg bearbeiten"
20.a) Ansicht "Auftragsbelege": Optionen [ ! ] -> "Lieferbeleg erstellen"
20.b) Ansicht "Lieferbelege": "Details [ ... ] -> Lieferbeleg bearbeiten"

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 4
Definition Anzeige "Status Lager"

  • Wenn Menge LS + verbleibende Lagermenge >= Menge AB -> Status "grün"

  • Wenn Lager > 0 -> Status "gelb"

  • Wenn Lager = 0 -> Status "rot"
iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 5

Berücksichtigt wird der aktuelle Lagerbestand des Artikels (unter Einbeziehung von Varianten und in Abhängigkeit des gesetzten Lagers):

Lager auf Belegkopf –/position gesetzt: Bestand dieses Lagers
Lager auf Belegkopf –/position nicht gesetzt: Gesamtbestand (ohne gesperrte Lagerorte und ohne Reservierungen)

Spezialfälle
  • Ein Artikel ohne Bestandsführung (nicht lagerfähig) im Beleg = Artikel ist grundsätzlich lieferbar
Beispiel: Ein Werbekugelschreiber steht immer auf der Kommissionierliste, hat aber keine Bestandsführung.
Ist der Artikel nicht mehr vorhanden, so wird er schlicht nicht mitgeliefert. Er wird jedoch niemals als "Lieferbar" oder "Nicht Lieferbar" geführt.

  • Hat kein Artikel in einem Beleg die Eigenschaft "Lagerfähig", dann ist der gesamte Auftrag lieferbar.
Sortierung Spaltenansicht "Lieferübersicht":

1. Liefertermin (von Belegkopf)
2. Innerhalb eines Lieferdatums wird wiederum nach der Belegnummer sortiert (auf- bzw. absteigend)

Zum Anfang
Detailansicht "Kommissionierungsauftrag"

Hinweis:
Auf dem Tablet können Fehlermeldungen erst beim Verarbeiten ausgegeben werden (z.B. «Lager nicht zugänglich» bzw. «keine Berechtigung auf Lager» oder «Minusbestand» bzw. «Nicht genügend freier Bestand»).


iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 6

Beleginfos / Kopfbereich:

Folgende Parameter werden angezeigt und können konfiguriert werden:
  • Belegart
  • Belegnummer
  • Kundennummer
  • Lieferdatum (von Belegkopf)
  • Kurzbezeichnung
  • Betreff
  • Referenzbeleg
Erfassungs-/Scanbereich

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 7

Der Erfassungsbereich im Detail:
  1. Artikeleingabe: Manuelle Erfassung des Artikels via Artikelnummer
    (1. gefundener Artikel wird angezeigt / übernommen)
  2. (Artikel kann alternativ auch unten mittels Klick ausgewählt werden.)

  3. Artikelnr.: Anzeige der gewählten Artikelnummer

  4. Lager: Anzeige/Eingabe des Lagers möglich (Sonderfunktion unten beschrieben)
  5. Eingabefeld wird angezeigt, wenn Option “Lagerauswahl ausblenden“ nicht aktiviert ist.
    Standardmäßig: Anzeige des Lagers auf der Belegposition; lässt sich durch manuelles Setzen eines anderen Lagerortes oder durch Eingabe des Lagerortes via Scanner übersteuern.

  6. Variante/ Charge: Wird nur angezeigt, wenn bei den Belegpositionen eine Variante / Charge vorhanden ist.

  7. Menge: Anzeige der gewählten Menge / Eingabemöglichkeit der effektiven Menge

  8. Speichern: Speichert die aktuelle Angabe

  9. Chargenauswahl / Handelsset: Wird angezeigt, wenn Artikel eine Charge ist / wird angezeigt, wenn Artikel ein Handelsset ist

  10. Mengen übernehmen: Noch offene Mengen werden automatisch in die “Gewählt“-Spalte übernommen (unter Berücksichtigung des Lagerbestands)
Belegpositionen / Artikelbereich

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 8

  1. Kommissioniert (1. Spalte):

    rot = noch nicht kommissioniert (werden jeweils zuerst aufgelistet)
    grün = kommissioniert

  2. Artikelnr.: Artikelnummer aus System

  3. Bezeichnung: Artikelbezeichnung aus Beleg

  4. Variante / Charge: Eintrag der Varianten- bzw. Chargendaten (ggf. mit benötigter Anzahl der jeweiligen Varianten resp. Chargen in Klammern) bei entsprechenden Artikeln

  5. Lagerort: Gesetzter Lagerort auf Belegkopf oder -position

  6. Auftrag: Menge gemäß Auftrag

  7. Gewählt: Gesetzte / Bestätigte Menge auf aktuellem Beleg

  8. Offen: Noch zu liefernde Menge

  9. ME: Mengeneinheit aus Verkaufsbeleg

  10. Vollständig: Alle Positionen geliefert? (= AB - bereits geliefert – aktueller Beleg)

  11. Lager: Bestand auf gesetztem Lager (wenn keines gesetzt ist = Bestand aller verfügbaren Lager (unter Berücksichtigung der Berechtigung für die jeweilige Betriebsstätte)

  12. Ref: Anzeige Referenzbeleg (wenn Einkaufsbeleg vorhanden ist)

  13. Entfernen: Ist eine Position kopiert, so kann diese Position oder die kopierte Position bei Bedarf gelöscht werden.
Lagerinformationen (werden angezeigt, wenn die Option "Lager-Auswahl ausblenden" deaktiviert ist.)

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 9

  1. Lager: Anzeige Lagerort
  2. Variante / Charge: Bei entsprechenden Artikeln Anzeige der Varianten- bzw. Chargennummern
  3. Lagerbestand: Bestand des Lagers (gemäß ME in Verkaufsbeleg)
  4. ME: Mengeneinheit (von Verkaufsbeleg)
  5. Menge setzen: Noch offene Menge wird gesetzt (wenn genügend Bestand)
  6. Gewählt: Gesetzte Menge für Beleg
  7. Weiteres Lager: Pro Position lässt sich immer nur 1 Lager auswählen; sollen für eine Position mehrere Lager selektiert werden,
    so muss die Position zunächst kopiert und bei der Kopie jeweils ein weiteres Lager gesetzt werden.
Hinweise (Alle nachfolgenden Informationen beziehen sich auf die Desktop-Oberfläche):
Lageroption in "Konfiguration Lieferübersicht" aktiviert (bzw. Option "Lager-Auswahl ausblenden" deaktiviert):
Lager kann ausgewählt werden (Split Screen)
Wenn Lager auf Belegkopf gesetzt:
Anzeige des Lagers, aber keine Auswahl möglich; eine Änderung auf der Belegposition würde keine Wirkung zeigen
(Lagerort auf Belegkopf = 1. Priorität; übersteuert dann alle auf der Belegposition gesetzten Lager.)
Anzeige Lagerbestand von gesetztem Lager
Wenn Lager auf Belegposition gesetzt:
Anzeige Lagerbestand von gesetztem Lager
Wenn kein Lager gesetzt:
Gesamter Lagerbestand wird angezeigt


Zum Anfang
Zusätzliche Optionen - Chargen, Handelsset, Varianten

Funktionen bei Chargenartikel

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 10

Bei Chargenartikel:
  • Kann im Erfassungsbereich die Charge gesetzt werden
  • Ist der Button "Chargenauswahl" verfügbar
  • Lageransicht (Splitscreen): Pro Charge und Lager Anzeige der Menge

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 11
Die Ansicht der Chargenauswahl im Detail:
  1. Chargennummer
  2. Name: Chargenname (falls vorhanden)
  3. Erzeugungsdatum: Datum (falls vorhanden)
  4. Produktionsdatum: Datum (falls vorhanden)
  5. Verfalldatum: Datum (falls vorhanden)
  6. Lagermenge: Gesamtmenge am Lager
  7. Menge: Gewählte Menge
Funktionen bei Handelsset

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 12

Bei Handelsset:
  1. Button "Handelsset" verfügbar
  2. Spalte "Lager": Verfügbare Menge wird angezeigt
    (Wie oft lässt sich das Handelsset mit den verfügbaren Bestandteilen zusammenstellen; dabei wird der kleinste Bestand innerhalb des Sets als Basis genommen.)
  3. Lageransicht (Splitscreen): Bleibt leer (Jedoch sind die Lagerorte der einzelnen Setbestandteile in der Handelsset-Detailansicht ersichtlich)
Ansicht "Handelsset"

Ansicht, wenn in der Grundkonfiguration "Keine Mengenänderungen bei den Bestandteilen zulassen" aktiviert ist (d.h. die Setmenge auf dem Lieferschein lässt sich nicht manuell übersteuern).

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 13

Erfassungsbereich:

  1. Button [ Bestätigen ]: Set wird geschlossen

  2. Button [ Speichern ]: Gewählter Setbestandteil wird als "kommissioniert" markiert

  3. Artikeleingabe: Manuelle Erfassung des Artikels mittels Artikelnummer (1. gefundener Artikel wird angezeigt / übernommen).
    (Artikel kann alternativ auch einfach mittels Klick im Artikelbereich markiert und ausgewählt werden.)

  4. Artikelnr: Anzeige der gewählten Artikelnummer

  5. Lager: Anzeige/Eingabe des Lagers möglich (Sonderfunktion unten beschrieben).
    Eingabefeld wird angezeigt, wenn Option aktiviert ist.
    Standardmäßig: Anzeige des Lagers auf der Belegposition; lässt sich durch manuelles Setzen oder Eingabe des Lagerortes via Scanner übersteuern.

  6. Setmenge: Hier wird die Menge eines Setbestandteils gemäß dem aktuellen Beleg angezeigt.
    (In dieser Ansicht ist das Feld ausgegraut und kein weiteres Eingabefeld vorhanden; die Setmenge auf dem Lieferschein lässt sich daher nicht ändern.)
Spaltenbeschreibung:
  1. Kommissioniert:

    rot = noch nicht kommissioniert (werden jeweils zuerst aufgelistet)
    grün = kommissioniert

  2. Artikelnummer: Artikelnummer aus System

  3. Bezeichnung: Artikelbezeichnung aus Beleg

  4. Lagerort: Gesetzter Lagerort auf Belegkopf bzw. Belegposition (falls eingetragen)

  5. Setmenge (AB): Einzelmenge eines Set-Bestandteils gemäß Auftragsbestätigung

  6. Auftrag: Gesamtmenge eines Set-Bestandteils gemäß Auftrag (abhängig von der Anzahl der beauftragten Sets)

  7. Setmenge (LS): Einzelmenge eines Setbestandteils gemäß aktuellem Beleg (LS)

  8. Lieferung: Gesamtmenge eines einzelnen Setbestandteils gemäß aktuellem Beleg (abhängig von der Anzahl der lieferbaren Sets)

  9. Offen: Noch zu liefernde Menge

  10. ME: Mengeneinheit aus Verkaufsbeleg

  11. Vollständig: Alle Positionen geliefert? (=AB - bereits geliefert – aktueller Beleg)

  12. Lager: Bestand auf gesetztem Lager (wenn keines gesetzt ist = Bestand aller verfügbaren Lager (unter Berücksichtigung der Berechtigung auf die Betriebsstätte)

Alternative Ansicht "Handelsset"

Ansicht, wenn in Grundkonfiguration "Keine Mengenänderungen bei den Bestandteilen zulassen" deaktiviert ist.
Hier wird im Gegensatz zur reinen Bestätigung der Mengen auch die Möglichkeit gegeben, den Setinhalt mit den Mengen für den Lieferschein zu ändern (siehe gelbe Markierung).

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 14

Ansicht "Variante"

Bei mehreren Varianten werden diese mit den jeweils beauftragten Mengen in der Spalte "Variante / Charge" aufgelistet.

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 15
Die Variantenansicht im Detail:
  1. Position "Variantenartikel": Anzeige der jeweiligen Variantenmenge () von AB (hier (2) und (4))
  2. Lageransicht: Pro Variante kann die Menge gesetzt werden.
Ansicht "Kennzeichen"

Der Benutzer hat außerdem die Möglichkeit, mit Klick auf den entsprechenden Button Kennzeichen zu den jeweiligen Empfängern der Aufträge zu hinterlegen und zu bearbeiten.

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 16

Ansicht "Abschluss"

iPad/Tablet: Kommissionierungsaufträge 17
  • Button [ Serverdruck ]:
    Um den Serverdruck für Ihre kommissionierten Belege zu nutzen, wählen Sie in den Druckvorgaben („Administration / Druckvarianten / Druckvorgaben“) für den Belegtyp "Lieferschein" bitte "Serverdruck" ("Druckvorgang") aus.

  • Wenn Sie in der Grundkonfiguration die Option "Serverdruck automatisch mit Abschluss starten" aktiviert haben, dann müssen Sie die Schaltfläche [ Serverdruck ] nicht betätigen. Der Druckvorgang wird dann automatisiert angestoßen - und zwar unmittelbar nach Abschluss eines Kommissionierungsauftrags. Die Anzeige der Schaltfläche [ Serverdruck ] lässt sich für den Fall, dass Sie sich für den automatischen Serverdruck entschieden haben, optional auch ausblenden (Option "Serverdruck-Button ausblenden" in der "Konfiguration Lieferübersicht").

  • Button [ Etikettendruck ]:
  • In der Grundkonfiguration können Sie für den Etikettendruck eine Druckvariante hinterlegen. Geben Sie dort keine Druckvariante an, so wird die Schaltfläche [ Etikettendruck ] auch nicht angezeigt. Mit Betätigen des Buttons wird der Etikettendruck mit der angegebenen Druckvariante via Serverdruck gestartet.

  • Button [ Abschluss ]:
    Damit wird der Kommissionierungsauftrag finalisiert. In der Konfiguration für die Lieferübersicht können Sie festlegen, welchen Status ein Beleg annehmen soll, nachdem dieser durch Betätigen des [ Abschluss ]-Buttons als "abgeschlossen" markiert wurde (Option "Neuer Belegstatus (Auftrag abgeschlossen"). Beispielsweise könnten Sie den Status "3 – kommissioniert" angeben. Für den betreffenden Beleg wird anschließend dieser Status gesetzt.
Zum Anfang

Wie Sie die Lieferübersicht über die myfactory-Desktopanwendung konfigurieren können, erfahren Sie im Hilfekapitel Konfiguration Lieferübersicht

© myfactory International GmbH 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Über uns

myfactory ist die webbasierte Business Software für KMU in den Bereichen ERP, CRM, PPS, MIS, Portal, Shop, Groupware und Finanzbuchhaltung.

Kontakt

Agnes-Pockels-Bogen 1
D-80992 München

19.06.2018
15.06.2018
08.06.2018
29.05.2018
25.05.2018