Testzugang anfordern

Das Cloud ERP für mehr Marketingpower

von David Lauchenauer am 01.03.2022, 2 min Lesezeit

Lassen Sie sich nicht vom Kürzel «ERP» täuschen. Die Software hat weitaus mehr drauf, als Ressourcen im Unternehmen zu planen. Als zentraler Daten-Hub integrieren diese Gesamtlösungen alle Werte- und Informationsflüsse abteilungsübergreifend. Dank der Cloud lassen sich damit auch dezentrale Arbeitsprozesse nahtlos einbinden. Die 360-Grad-Sicht auf das gesamte Geschehen eröffnet gerade dem Bereich Marketing neue Möglichkeiten und macht das ERP zur smarten Marketingplattform für die gesamte Customer Journey. 

Cloud ERP als zentrale Basis für Echtzeitdaten 

Nicht nur im Vertrieb fallen Daten an, welche für das Marketing wichtig sind. Auch in den Bereichen Finanzen, Produktionsplanung, Logistik oder E-Commerce entstehen relevante Informationen. Das ERP ist Schnittstelle und Plattform zugleich für sämtliche Geschäftsprozesse und Unternehmensbereiche. Mit der Nutzung eines Cloud ERP wird der Aktionsradius erweitert und deckt auch dezentrale Arbeitsprozesse ab. Daraus entsteht eine zentrale Datengrundlage für das gesamte Unternehmen. Dank modernen ERP-Systemen aus der Cloud lassen sich die Daten aus allen Bereichen in Echtzeit bündeln und dem Marketing zur Verfügung stellen. 

Strukturierte Daten für ein gezieltes Marketing 

Damit Daten ihr Potenzial entfalten können, braucht es flexible Möglichkeiten, die vorliegenden Informationen sinnvoll zu strukturieren. Nicht jedes ERP-System ist dazu in der Lage. Bei der Evaluation einer geeigneten Lösung ist es wichtig, die Bedürfnisse der Anwender (insbesondere im Marketing) mit den Gegebenheiten des Systems abzugleichen. Dabei ist auch der Bedarf mobiler Anwender zu berücksichtigen, wie zum Beispiel im technischen Außendienst oder im Vertrieb. Auch Aktivitäten aus den Online-Kanälen wie etwa aus dem Webshop müssen strukturiert werden können.  

Einrichten automatisierter ERP-Workflows 

Mit modernen ERP-Systemen lassen sich mit nur wenig Aufwand automatisierte Workflows einrichten. So können beispielsweise Kundenanfragen per E-Mail direkt an die zuständige Abteilung weitergeleitet werden. Ein Cloud ERP wie myfactory kann dabei auch den Datenfluss von mobil tätigen Mitarbeitenden direkt und ohne Medienbruch verarbeiten. Die Automatisierung von Teilprozessen ist sehr effizient, spart Zeit und Geld und stellt gleichzeitig eine gleichbleibend hohe sowie einheitliche Qualität der Verarbeitung sicher. Schon die Zusammenfassung weniger Arbeitsschritte zu einem Mini-Workflow lohnt sich und vereinfacht Routine-Abläufe in Marketing und Kommunikation.  

Vom ERP-System zum Online-Kundenportal 

Natürlich lässt sich der Informationsfluss auch umgekehrt denken. Sprich, das ERP selbst wird zur Datenquelle und beliefert zum Beispiel ein Online-Kundenportal mit aktuellen, relevanten Informationen. Das können laufende oder erledigte Aufträge sein, Angebote und Preislisten, Dokumente, Lagerbestände, Lieferfristen und vieles mehr. Das Besondere daran: Das Cloud ERP ist keine Einbahnstraße für die Daten. Hier kann sich insbesondere das Marketing die Möglichkeiten zu Nutze machen und Kunden gezielt auf Angebote aufmerksam zu machen. Kundenportale bieten ideale Möglichkeiten für einen direkten, persönlichen Kontakt.  

ERP-Daten vereinfachen die Marketingkommunikation  

Vorausgesetzt Ihr ERP-System verfügt über flexible, frei definierbare Merkmale und Kriterien bei der Datenbearbeitung, dann können Sie diese sehr einfach für die Marketingkommunikation nutzen. Auf diese Weise erhalten die richtigen Kunden oder Interessenten zum richtigen Zeitpunkt die richtigen, sprich die passenden Inhalte. Eine solche Kommunikation erhöht nicht nur die Conversion Rate, sondern steigert auch die Wirksamkeit der Marketinginvestitionen. Dabei spielt die Reaktionszeit eine zentrale Rolle: Je schneller und gezielter die Kunden informiert werden, desto größer die Erfolgschancen. Ein Cloud ERP verkürzt dabei den Informationsfluss wesentlich.  

Wichtige Impulse für Kundenbindung und Upselling 

Gehen wir von einem einfachen Beispiel im Kundenservice aus: Ein Servicetechniker stellt vor Ort beim Kunden fest, dass sich die Reparatur eines Gerätes nicht mehr lohnt. Mit einem Cloud ERP wie myfactory kann er dem Kunden nicht nur eine passende Alternative empfehlen, sondern gleichzeitig auch die Bestellung und Lieferung veranlassen. Für den Kunden ist das Problem in kürzester Zeit und mit minimalem Aufwand gelöst. Und für das Unternehmen ist es eine wertvolle Gelegenheit, den Kunden zufriedenzustellen und ein Zusatzgeschäft abzuschließen. Einfacher geht Kundenbindung nicht mehr.  

 

New call-to-action
David Lauchenauer
Über den Autor:
David Lauchenauer
David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe. 2021 leitete er erfolgreich den Verkauf von myfactory an Forterro.